Montag, 30. November 2015

Rezension: Schwarzwaldruh von Eva Klingler

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 285
Erscheinungsjahr: 2015
Auflage: 1
Verlag: emons:
Kosten:  € 10,90
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-95451-573-8

Wieder muss ich mich für das schlechte Bild entschuldigen.
In "Schwarzwaldruh" wird Swentja Tobler von ihrem Mann rausgeworfen und muss auf einmal ihr eigenes Geld verdienen. Dabei kommt ihr unerwartet eine "Freundin" aus ihren Society-Kreisen zu Hilfe und besorgt ihr eine Stelle in einem adligen Seniorenstift in Pforzheim. Es kommt zu Diebstählen und Swentja beginnt  zu ermitteln.
Allem in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen. Sicherlich gibt es ein paar Schwachstellen und der Charakter von Swentja ging mir manchmal auf die Nerven (Luxuslady auf dem Trockenen), aber allem in allem war der Plot gut konstruiert. Auch das Ende war nicht so, wie ich es erwartet hätte.
Auch die Kapitelüberschriften in Form von Essen fand ich mal eine andere Idee - und hier kommt mein absoluter Kritikpunkt: Man isst bei uns nie, nie, nie, niemals Kartoffelsalat mit Mayo! Und den dann noch als schwäbischen Kartoffelsalat zu titulieren, dass geht einfach  nicht. Da bin ich eigen! Kartoffelsalat ist mit Essig, Öl und Brühe als  Salatsoße!
Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Rezension: The Woman who Wouldn't Die von Colin Cotterill

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Krimi (der Verlag nennt es Dr. Siri Mystery)
Seitenzahl: 307
Erscheinungsjahr: 2013
Auflage: 1
Verlag: Quercus
Kosten:  psst...ein Geschenk
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-1-78087-834-8

Ich möchte zuerst über das Cover reden: Ist es nicht wunderbar? Entschuldigt bitte mein schlechtes Handybild, der Akku der richtigen Kamera war alle.
Die Dr. Siri- Bücher haben immer wunderschöne Cover!
Kurz zum Inhalt: Siri und seine Frau sind auf einem romantischen Kurzurlaub, beordert vom Richter Haeng. Dabei sollen sie das Grab des Bruders des Agrarminister finden.
Bei dieser Geschichte steht Daeng, Siris Frau im Mittelpunkt. Von ihr hat man die meiste Zeit nicht wirklich etwas erfahren, außer, dass sie die beste Nudelsuppe im Umkreis macht und Siri bei der Aufklärung seiner Fälle hilft - bei diesem Buch ist es anders und ich finde es gut. Mich hat die Geschichte von Daeng interessiert und man erfährt einiges, was man von ihr nicht erwartet hätte.
Die andere Geschichte, die mit dem Bruder und der Hellseherin, die tot ist und wieder nicht ist, war auch ok. Das klingt jetzt negativ, aber ich fand die Geschichte um Daeng viel spannender, wenn auch die andere Geschichte gut konstruiert war.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Samstag, 31. Oktober 2015

Der nasse Fisch von Volker Kutscher

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 543
Erscheinungsjahr: 2007
Auflage: 23
Verlag: KiWi
Kosten:  € 8,99
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-462-04022-7

So für die Challenge brauchte ich noch ein Buch, dass einen berühmten Schauplatz hatte, den ich schon mal besucht hatte - ich hab zwar viele Bücher mit berühmten Schauplätzen, aber eines, wo ich mal selber war - schwierig. Da fiel mir aber die Gereon-Rath-Serie wieder ein, die ich schon länger mal lesen wollte. Es spielt in Berlin zu einer sehr spannenden Zeit - in den 1920ern und 1930ern. Man merkt richtig, wie die Nazis mehr an die Macht kommen und wie sehr sich diese Macht langsam, aber sicher einschleicht. Zudem kommt man sich richtig in die Zeit versetzt rein. Es sind auch Dinge beschrieben, die ich noch vor ein paar Monaten für unmöglich gehalten hätte - jetzt bin ich mir leider da nicht mehr so sicher (Straßenschlachten und Idioten, die einfach Häuser anzünden, anyone?!). Auf jeden Fall ist das Kriminalkommissariat am Alexanderplatz.
Gereon Rath ist aus Köln nach Berlin "versetzt" worden und ist erstmal auf der Sitte (ja, Pornographie und welche, die den Kaiser abbildet ist damals noch "ohoh"), allerdings will er eigentlich unbedingt wieder zur Kriminalpolizei und Mordfälle aufklären. Er gerät nicht nur in halblegale Machenschaften, sondern fängt auch noch eine Affäre mit der Sekretärin der Kripo an und wird dann doch zur Kripo versetzt. 
Wie schon oben beschrieben, finde ich, dass es Volker Kutscher wunderbar gelingt die Stimmung in diesen Jahren zu beschreiben und legt nebenbei noch einen soliden Krimi hin - deswegen gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

Hamlet von William Shakespeare

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Tragödie
Seitenzahl: 191
Erscheinungsjahr: 2002 (diese Ausgabe, die genaue Datierung von Shakespearestücken ist immer etwas schwierig)
Auflage:?
Verlag: Wordsworth Classic
Kosten:  € 2 (ich habs gebraucht gekauft)
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-1-85326-009-6

Und wieder ein Buch für die Uni - diesmal aber eines, dass mir wesentlich besser gefallen hat. Klar, es ist Shakespeare und damit vielleicht nicht unbedingt die einfachste Kost, aber ich finde Hamlet um Welten besser als Romeo und Julia. Klar, es gibt immer noch ein paar Sachen, die ich merkwürdig finde, aber allem in allem lies sich das Buch sehr gut lesen (es gibt auch eine moderne Version, falls jemand lieber Hamlet "Oh fuck" sagen lesen will). Wie immer bei Shakespeare gibt es die große Tragödie, am Ende sind alle tot und irgendeine Person deklamiert die Moral der Geschichte. Man darf auch nicht vergessen, dass das Stück für ein Theater geschrieben worden ist, in dem keine Beleuchtung vorgesehen war, oder nur spärliche (wenn, dann nur Kerzen) und deswegen vieles uns heute komisch vorkommt. Man kann auch darüber streiten, in wie weit Ophelia wichtig ist, oder nicht. Aber das würde alles einfach zu weit führen.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Rezension: The Stranger Beside Me von Ann Rule

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: puh, vllt Tatsachenroman?
Seitenzahl: 625 + 42 Seiten Updated Chapter
Erscheinungsjahr: 1980 (diese Ausgabe 2009)
Auflage: ?
Verlag: Pocket Books
Kosten:  € 7,66
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-1-4165-5959-0


Wie man schon sieht, habe ich bei der Genreeinordnung meine Schwierigkeit gehabt. Ann Rule beschreibt zwar das Leben von Ted Bundy (Serienkiller aus den USA, es gibt unzählige Dokus auf Youtube dazu) und ihre Freundschaft, aber es ist so eine komische Mischung aus Tatsachen und Fiktion. Ich musste es für ein Seminar für die Uni lesen. Es gibt Stellen, die ich richtig gut finde - an denen Ann Rule sich nicht in Spekulationen ergibt, die gefühlt daher geschrieben sind, sondern an denen sie ihre persönliche Meinung schreibt. Dann hätte das Buch aber vielleicht nur 150 Seiten. Ich finde es auch merkwürdig, dass sie alle paar Jahre ein Kapitel hinzufügt - klar, den Sprung von 1980 (Jahr in dem Ted Bundy verurteilt wurde) und 1989 (Jahr in dem Ted Bundy hingerichtet wurde) ist schon nachvollziehbar. Aber der Sprung in das Jahr 2009 finde ich als Geldmacherei. 
Deswegen gebe ich dem Buch 2 von 5 Sternen.

Mittwoch, 30. September 2015

Rezension: Bones Never Lie von Kathy Reichs

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 456
Erscheinungsjahr: 2014
Auflage: 1
Verlag: Arrow Books
Kosten:  € 7,99
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-0-09-955808-8

Die forensische Anthropologin Temperance Brennan wird krank an einen Fall zurückgeholt, der zu einer Cold Case Unit gehört. Dabei stellt sich dann heraus, dass es einen Zusammenhang zwischen einer Möderin gibt, die vor Jahren Brennan entkommen ist und einem Entführungsfall von einem jungen Mädchen, dass spurlos verschwunden ist.
Ein solider Brennan-Fall, wobei das Hauptaugenmerk auf der Mörderin liegt, die ihr, wie oben erwähnt, vor Jahren entwischt ist. Zumindest denken am Anfang alle dies, weil alles ins Muster passt. Eigentlich ist Brennan ja mehr mit Knochen beschäftigt, als mit Lebenden, aber irgendwie schafft Kathy Reichs es immer wieder, ihr einen aktuellen Fall mit grade erst verstorbenen zuzuordnen. In diesem Fall eher um mehrere Fälle, die nicht aufgelöst wurden.
Ich habe dieses Buch sehr genossen, weil ich einfach Kathy Reichs Stil mag, obwohl der nach dem 7ten Buch, dass ich von ihr gelesen habe, doch sehr durchschaubar ist. Grade, was die Auflösung angeht. Und das Brennan ihre Füße nicht still halten kann und dann doch wieder auf eigene Faust ermittelt. Witzig fand ich auch die Anspielung auf die Serie "Bones", die ja von Kathy Reichs inspiriert wurde.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.  

Rezension: Wandelgermanen von Oliver Uschmann

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre:Roman
Seitenzahl: 382
Erscheinungsjahr: 2008
Auflage: ?
Verlag: Fischer
Kosten:  € 8,95
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-17248-1

Kurz zur Geschichte: Hartmut hat blind ein Haus auf Ebay gekauft, weil die WG aus ihrem Haus ausziehen müssen (Wieso? Das steht in Teil 2). Und dann stellen sie natürlich fest, dass nix so ist, wie sie es sich vorgestellt hatten (ernsthaft, wer kauft schon ein Haus auf Ebay?!) und das sie gewaltig renovieren müssen und mitten im kleinsten Dorf landen, dass man sich als Großstädter vorstellen kann. Kaum sind sie angekommen, machen sich die Damen aus dem Staub und lassen die Jungs mit den Renovierungsarbeiten zurück. Die Jungs (Hartmut & ich) warten immer auf Herrn Leuchtenberg und fühlen sich teilweise wie wenn sie Passierschein A 38 brauchen. Aber Abhilfe bekommen sie von den Wandelgermanen und dem Wehrsportverein.
Wer die Hartmut & ich - Romane kennt, weiß, dass sie unglaublich skurill sind.
Dieser hier auch. Was mich allerdings gestört hat, war, dass auf einmal die Mädels abhauen, aber diejenige, die sich am meisten Handwerklich auskennt, macht sich einfach aus dem Staub und lässt die beiden da stehen? Das finde ich irgendwie seltsam, zumal Susanne sich auch in Bochum sonst immer um das Handwerk gekümmert hat. Dann noch das "ich" es sich einfach mit sich machen lässt, was Hartmut da abzieht. Und das er nie mit Katharina, seiner Freundin redet, erst dann, wenn es fast zu spät ist. Das hat mich dann doch irgendwie genervt. Das Ende wiederum fand ich total witzig und hat so ein bisschen für mich das Buch gerettet.
Deswegen vergebe ich 3.5 von 5 Sternen

Rezension: Die Akte Rosenherz von Jan Seghers

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 476
Erscheinungsjahr: 2008
Auflage: 3
Verlag: Wunderlich
Kosten:  € 19,99
Format: Hardcover
ISBN: 978-3499246722

Der vierte Band mit und über Komissar Marthaler. Es geht prinzipiell um einen Kunstraub, Marthalers schwangere Freundin wird angeschossen. Zuvor hat hat Marthaler sich in den Innendienst versetzen lassen und ermittelt in Cold Case Fällen. Dann erhält er den Tipp, dass derÜberfall mit dem Fall "Rosenherz" zusammen hängen könnte. Er ermittelt mit der Journalistin Anna.
Und da fängt schon mein erster Kritikpunkt an - die Geschichte mit der jungen aufstrebenden Journalistin, die alle so bequatschen kann, dass sie an die Akte von dem Fall Rosenherz kommt. Die dann diese sogar behält und kein Mensch interessiert es, bis es zu diesem Überfall kommt. Die ganze Geschichte mit und um Anna. Die passt irgendwie nicht zu der Serie, zu den anderen Marthaler-Geschichten. Mir haben ja die anderen Bücher von ihm bisher sehr gut gefallen, aber hier plätschert die Geschichte nur vor sich hin und ist teilweise sehr durchschaubar. Klar, die Idee einen alten, unaufgeklärten Fall mit einer neuen Geschichte zu verbinden, finde ich persönlich sehr spannend (deswegen mag ich zum Beispiel auch die Bücher von Wolfgang Schorlau sehr gerne), aber hier passt irgendwas nicht. Vielleicht gefällt mir auch der neue, pseudo-ruhige Marthaler nicht, der dann doch irgendwie ausrastet. Ich will ganz oft zu ihm und seiner Freundin sagen: "Mensch, verdammt, redet einfach mal miteinander!" Da mir die Geschichte an sich nicht so gut gefallen hat, einige Elemente drin waren, die aber ok waren vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Mittwoch, 2. September 2015

Rezension: Bretonische Brandung von Jean-Luc Bannalec

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 380
Erscheinungsjahr: 2013
Auflage: 1
Verlag: Goldmann
Kosten:  € 8,99
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-442-47928-3

Der zweite Fall verschlägt Dupin auf die Inselgruppe Glénan, die vor seinem Wohnort Concarneau liegt. Zuerst glaubt jeder an einen Unfall, als drei Leichen an einem Strand einer der Inseln gefunden werden, da in der Nacht zuvor eine starke Springflut war. Dupin ist sowieso mies drauf, weil er zu wenig Koffein intus hat und er Boot fahren hasst. Er, der Pariser, der Fremde (auch noch nach 4 Jahren) muss auf einmal in einer Welt zurecht kommen, die ihren eigenen Gesetzen folgt, nachdem der Gerichtsmediziner, den er nicht leiden kann, festgestellt hat, dass es sich doch um Mord handelt. Zudem stellt sich heraus, dass eine der Leichen ein Freund bzw Bekannter des Präfekten war, so dass sich Dupin nicht nur mit seinem nervigen Kollegen sondern auch mit seinem nervigen Chef rumschlagen darf. Wie gut, dass auf den Inseln der Handyempfang nicht der Beste ist.
Mir hat der zweite Fall wieder sehr gut gefallen. Bannalec schreibt ebenso wie Seghers flüssig und spannend, obwohl beide in ihren Stilen doch sehr unterschiedlich sind.
Außerdem mag ich Dupin, weil er ohne mindestens zwei Espressos zu nichts zu gebrauchen ist - ich brauche morgens zwei Kaffees, damit ich einigermaßen zurechnungsfähig bin ^^ und er kann gewisse Leute dank ihrer für ihn nervigen Eigenheiten nicht leiden und muss trotzdem damit zurecht kommen, auch etwas, was sicherlich jeder von uns kennt.
Ich vergebe 5 von 5 Sternen und eine Reiseempfehlung in die Bretagne! (Dort will ich auch noch hin und jedes seiner Bücher macht mir mehr Lust darauf!)

Rezension: Partitur des Todes von Jan Seghers

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 472
Erscheinungsjahr: 2008
Auflage: 6
Verlag: rororo
Kosten:  € 9,99
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-499-24535-0

Die Partitur des Todes ist der dritte Band um Kommissar Marthaler (die anderen kommen noch als Rezi) und gleich in der Machart von Jan Seghers, aber irgendwie auch nicht.
Anders, weil er zwar mit einer Kurzen Geschichte um den späteren Protagonist beginnt, aber dennoch anders, weil bei den beiden anderen der Protagonist weiter in den Vordergrund gerückt wird, je weiter die Ermittlungen von Marthaler laufen. Das ist hier nicht so.
Es geht um eine nicht bekannte Partitur von Jacques Offenbach, die Georges Hofmann nach einer Reportage in einem Umschlag mit der Aufschrift "Auschwitz" bekommt, ein später Nachlass seines Vaters, der in Auschwitz umgebracht wurde. Er überlässt die Partitur einer Journalistin, die zu einem Musikkenner nach Frankfurt fahren will. Kurz darauf verschwindet sie und Kommissar Marthaler steht vor 5 Leichen, deren Identität am Anfang erst geklärt werden muss und zu denen noch welche hinzukommen.
Was mir an den Kommissar-Marthaler-Büchern gefällt ist, dass sie zwar immer recht blutrünstig sind (im Sinne von vielen Toten), aber nicht so CSI-mäßig, wo der Mörder nach 24h gefunden ist. Sondern, dass die Ermittlungsarbeit auch mal stockt und man eben nicht weiterkommt. Ich glaube, dass es in vielen Ermittlungen so ist. Zudem lesen sich die Bücher extrem leicht, ich habe immer das Gefühl, dass ich "doch-grade-eben-erst-angefangen-habe,wieso-bin-ich-den-schon-durch". Ich finde sie so spannend geschrieben, dass ich einfach durch die Seiten fliege, ohne zu merken wie weit ich doch bin. Mein einziger Kritikpunkt ist die gefühlte obligatorische Liebesgeschichte zwischen Marthaler und der ehemaligen Kellnerin seines Stammlokals (sie ist glaube ich Kunsthistorikerin und arbeitet in einem Museum). Oft möchte ich einfach nur den Charakteren sagen: "Redet verdammt nochmal endlich miteinander!". Zum Glück ist der Zweig nicht so im Vordergrund, sondern läuft teilweise eher nebenbei.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Rezension: Die Spur des Bienenfressers von Nii Parkes

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 221
Erscheinungsjahr: 2009
Auflage: ?
Verlag: Unionsverlag
Kosten:  € 9,95
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-293-20564-2





Dieser Krimi ist so ganz anders, als man es gewohnt ist. Er spielt in einem Dorf in Ghana, in das Kayo, der eigentlich Mitarbeiter einer Biotechnologischen Firma ist, geschickt wird, um einen wahrscheinlichen Mord aufzuklären. Man ist nämlich nicht sicher, was überhaupt in der Hütte gefunden wurde. Auch die Methode wie Kayo an den Job kommt ist höchst abenteuerlich. Er wird nämlich erst verhaftet und dann wird er vom Polizeiinspektor CSI-mäßig auf dieses Fall angesetzt. Nur, dass eben immer noch keiner sicher ist, was da überhaupt gefunden wurde. Am Ende klärt es sich doch ganz anders, als man es gewohnt ist.
Wie oben bereits erwähnt, ist es so ganz anders, wie man es von den teilweise blutigen Krimis von Tess Gerritsen, Mankell etc gewohnt ist. Man wird beim Lesen auf gewisse Art mitentschleunigt, wie es der Hauptperson passiert. Es ist teilweise sehr poetisch geschrieben, was mir es teilweise schwer gemacht hat zu Lesen - es gibt immer wieder ein paar Episoden, in denen mir es einfach zu lyrisch war.
Dennoch fand ich ihn sehr gut, auch weil man die Kultur von Ghana, eher seinen Dörfer kennen lernt. Nii Parkes ist zwar in England geboren, aber in Ghana aufgewachsen - das merkt man seiner Hauptfigur Kayo an, die zwar in Ghana geboren ist, allerdings zum Studium in London war und dort eher die "westliche Welt" kennengelernt hat.
Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Dienstag, 18. August 2015

Gemeinsam Lesen #28

Wieder Dienstag (ich wollte ja eigentlich nochmal einen anderen Blogpost verfassen *hust*) und das bedeutet: Gemeinsam Lesen bei Schlunzenbüchern

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade 2 Bücher parallel:
  • Nii Parkes - Die Spur des Bienenfressers Seite 133/220
  • Ben Aaronovitch: Foxglove Summer S.219/377


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Spur des Bienenfressers: Ich folgte den Fußspuren der Kinder, die von der Kokospalme in den Wald führten.




Foxglove Summer: By that time someone had turned up an amp and a deck from somewhere and we were treated to ten repetitions of Robin Thicke's 'Blurred Lines' , because it was Hannah's current fave, before she was bundled off to bed by her farther, her mother having gone to sleep in a folding chair with a bottle of beer in one hand and a contented smile on her face.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
  • Die Spur des Bienenfressers: Dieses Buch ist total anders, als alle Krimis die ich sonst gelesen habe. Es spielt in Ghana und hat viel mit Mystik etc zu tun. Aber nicht im Sinne von Aaronovitch, sondern eher im Naturgemäßen und Im-Einklang-mit-der-Natur-Leben-Sinn. Es geht auch eher nicht um die Frage, wer hat es getan, sondern erstmal noch: was ist überhaupt passiert? Und es ist irgendwie poetisch, was mir am Anfang auf die Nerven ging, weil zwischen Ich-Erzähler und Allwissendem-Erzähler abgewechselt wurde. Und der Ich-Erzähler poetisch ist.
  • Foxglove Summer: Ich wollte nach dem letzten Buch unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Geschichte geht nicht nahtlos in die letzte über, sondern Peter bekommt erstmal einen neuen Fall. Ich bin mal gespannt, wie das mit Lesley und dem Faceless Man noch weitergeht und in die Geschichte integriert wird.
4. Lest ihr im Urlaub mehr Bücher als in der übrigen Zeit? Und geht ihr am Urlaubsort auch in die öffentliche Bücherei oder einen Buchladen? Und bringt ihr Bücher aus dem Urlaub mit, die ihr dort am Ort gekauft habt? (Frage von Suhani's Bücher)
Mhm, also ein bisschen mehr lese ich schon. Allerdings fahren wir auch nicht so oft weg, wenn man mal die Besuche bei unseren Eltern abzieht. Wenn wir bei meiner Mama sind, dann gehen wir schon in die Buchhandlung bei ihr um die Ecke. Bei meinen Schwiegereltern eher nicht, da nehmen wir unsere Bücher mit (ich glaube in dem Dorf gibt es überhaupt keinen Buchladen). Wir bleiben ja da meist auch nur 1-2 Tage, bei meiner Mama schonmal "länger". Wir lesen schon viel auf den Zugfahrten dorthin. Dieses Jahr fahren wir noch nach Frankreich, allerdings glaube ich nicht, dass wir uns dort ein Buch kaufen werden, weil so super ist mein Französisch nicht mehr. Ich werde zwar eins mitnehmen, was wir für meinen Französischauffrischungskurs lesen sollen, aber sonst denke ich, werde ich nur ein kleineres mitnehmen, da wir backpacken.  

Dienstag, 11. August 2015

Gemeinsam Lesen #27

Ui, da hat sich aber eine große Blogpause eingeschlichen. Neben Klausuren, Hausarbeiten, Uni, Arbeiten (und einer "kleinen" Supernatural-Obsession inklusive Serienhangover - ernsthaft, die neue Staffel kommt erst im Oktober, was soll ich so lange noch machen?) habe ich irgendwie den Blog unbeabsichtig vernachlässigt. Nachdem ich jetzt ausgeruht vom Flair wiedergekommen bin (*wuhu*), dachte ich, ich mache mal wieder beim Gemeinsamen Lesen mit.

Und nun die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Broken Homes" von Ben Aaronovitch und bin auf Seite 89/359.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Once I was satisfied I wasn't going to make a fool of myself, I persuaded one of Duffy's mob to run an IIP search looking for crimes at National Trust properties in London.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Mhm, ich bin ja noch nicht soweit, also kann ich so viel zu dem Buch noch gar nichts sagen. Es scheint eine Typische Peter Grant-Geschichte zu werden.
4. Angenommen du hättest ein Ticket für eine Lesung eines Autors deiner Wahl gewonnen - welcher wäre es, und warum? (Frage von Don't forget to dream)
Puh, schwere Frage. Ich glaube, ich würde Walter Moers wählen. Einfach weil ich Zamonien toll finde.


Dienstag, 4. August 2015

Rezension: The Wonderful Wizard of Oz von Frank L. Baum

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Kinderbuch
Seitenzahl: 192
Erscheinungsjahr: 2015 (Original: 1900)
Auflage: 1
Verlag: ?
Kosten: Kickstarter Kampagne
Format: Hardcover
ISBN: 978-1494954512 (von der normalen Ausgabe)

So, endlich bin ich mal wieder mit einer Rezi dabei. Und dann gleich noch ein wundervolles Kinderbuch. Vom Zauberer von Oz haben sicherlich viele schon gehört, ich auch, allerdings habe ich es noch nie gelesen gehabt und den Film habe ich dazu auch noch nicht gesehen. Allerdings kam das Land Oz in Supernatural vor und dann dachte ich mir, dass ich das jetzt doch passend für die Challenge lesen könnte! Bekommen haben wir es schon vor einer ganzen Weile, mein Mann macht öfter mal bei Kickstarter mit und so haben wir dieses wunderschön illustrierte in Leinen gebundene Buch erhalten. Zum Inhalt: Dorothy wird von einem Zyklon in das Land Oz gepustet und erlebt dort einiges. Sie will unbedingt zurück und so macht sie sich auf den Weg zum Zauberer von Oz. Dabei lernt sie ihre Freunde kennen.
Sicherlich, die Geschichte ist für Kinder, aber man kann dort viel über Freundschaft und Mut kennen lernen. So ist der Feige Löwe nämlich eigentlich gar nicht Feige, sondern er denkt es nur von sich. Und Dorothy sagt kein einziges Mal den berühmten Satz der Filmadaption: "Toto, I have the feeling, we're not in Kansas anymore!"
Besonders gut gefallen haben mir die Illustrationen von Evan Dahm und zwei von ihnen möchte ich zeigen:
Die erste Seite

Ein Kapitel


 Die Illustrationen sind nicht nur am Kapitelanfang, sondern auch zwischendurch.
Von mir bekommt "The Wonderful Wizard of Oz" 5 von 5 Sternen

Mittwoch, 20. Mai 2015

Gemeinsam Lesen #26

Mit einem Tag Verspätung kommen meine Antworten:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade 3 Bücher parallel:
  • Joseph Conrad - Heart of Darkness: Seite 16/111
  • Kathy Reichs - Deadly Décisions: Seite 171/382
  • William Shakespeare - The Sonnets and A Lover's Complaint Seite 16/169 oder eher Sonnet 14
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich glaube, ich habe irgendwie nur kurze Sätze auf den Seiten...
  • Joseph Conrad: An eerie feeling came over me.
  • Kathy Reichs: "They're like notches on a gun."
  • William Shakespeare: Hier nehme ich nur die erste Zeile von dem Sonnet 14: Not from the stars do I my judgment pluck
3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Puh, wie immer schwierig. Ich mag die Bücher von Kathy Reichs einfach gerne. Auch wenn ich mir schon vorstellen kann, wie die Rahmenhandlung aussieht. Aber gut, ich mag die Mischung mit der Anthropologie ganz gerne. 
Zu den Sonnets habe ich eigentlich auch nicht so viel zu sagen, außer, dass ich sie ebenfalls mag. Sonnet 18 ist wohl das bekannteste Sonnet, aber soweit bin ich noch nicht. Aber ich finde sie sehr schön. Ich fange an Posie zu mögen, was ich vor einem Jahr noch für undenkbar gehalten habe.
Zu Heart of Darkness kann ich nichts sagen. Ich bin noch nicht so ganz in der Geschichte drin und auch wenn es nur 111 Seiten sind, finde ich die grade doch etwas schwierig, weil die Sprache sich ja gewandelt hat. Bis jetzt sind sie, wenn ich es richtig verstanden habe noch in England und auf Überfahrt zum Kongo. 
4. Stell dir vor die Welt würde in ein paar Wochen untergehen ... Welche Bücher willst/musst du vorher unbedingt noch Lesen und warum??
Vielen Dank an Denise für den Vorschlag zur 4. Frage


Ich würde definitiv ein paar Scheibenweltromane lesen, einfach wegen des Humors in ihnen. Dann noch "A Midsommer Night's Dream" von Shakespeare und ein paar Gedichte von Alfred Lord Tennyson - Klassiker und ich finde die Gedichte von Tennyson gar nicht so schlecht. Dann vielleicht Harry Potter. Hat mich bis jetzt noch nie interessiert, aber wenn die Welt untergeht.... kann man's ja versuchen.  Und ich würde die Artemis Fowl- Reihe noch gerne fertig lesen, dort fehlen mir noch 4 Bände.
Desweiteren noch das letzte Simon Beckett Buch der David Hunter-Reihe.
Und "A Dance with Dragons" noch fertig lesen. Wenn die Welt untergeht, kann ja kein nächster Band mehr folgen ;)

Dienstag, 12. Mai 2015

Gemeinsam Lesen #25

Dienstag bedeutet "Gemeinsam Lesen". Und die heutigen Fragen gibt es bei Schlunzen-Büchern
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Da haben wir den Salat" von Sven Görtz und bin auf Seite 74/191.
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Aus der Tasche von Bernsteins Leinenanzug erklang das dunkle Gitarrenriff von AC/DCs >>Hell's Bells<<.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das ist der zweite Band/Fall für Kommissar Rubin und seinen Freund, den Journalisten Bernstein. Bis jetzt ist sich Rubin noch nicht mal sicher, ob es ein Fall ist, den bisher ist nur eine Teilnehmerin eines Seminares verschwunden. Das Buch liest sich gut, die Geschichte ist witzig und ich fliege nur so über die Seiten. Ich bin mal gespannt, wie sich das entwickelt und ob sie Beatrice Hofmann tot oder lebendig finden. Besonders mag ich auch Freitag, den Golden Retriever von Rubin sehr.
4. Welche Blogbeiträge lest ihr bei anderen besonders gern? Und habt ihr selbst Kategorien oder Beiträge, die ihr lieber schreibt als andere?
Mhm, schwierige Frage. Da ich nicht nur reine Buchblogs lese, lese ich bei den "Kreativ-Blogs" gerne die Entstehungsgeschichten/ Endgeschichten zu den einzelnen Teilen zum Beispiel bei Nähsachen oder Gestricktem. Oder eben Anleitungen von Rezepten. Was ich da nicht so gerne mag, sind die Rezepte, bei denen erstmal über gefühlte 100 Zeilen irgendwas anderes geschrieben wird und dann in den letzten 5 Zeilen was zum Rezept und dann das Rezept unten noch mal aufgeführt wird.
Was ich selbst absolut ungern schreibe sind Rezensionen. Ich mach es zwar, aber ich lese sie auch bei anderen nicht - eigentlich mach ich das nur wegen den Challenges und da nehme ich teil, weil ich gerne sehen möchte, wie weit ich die Aufgaben erfüllen kann. Was ich gerne schreibe sind die "Gemeinsam Lesen"- und "Gemütliche Lesemiteinander"-Posts. Und die, über meine Stricksachen. Aber da hinke ich doch etwas hinterher bzw. habe auch schon länger nichts mehr fertig gestrickt.

Freitag, 8. Mai 2015

Gemeinsames Lesemiteinander

So, eigentlich hat es ja schon vor 20 Minuten angefangen (wer mehr wissen will: Hier), aber ich kam erst jetzt vom Einkaufen und gemütlichem Eisessen wieder :)

1. Was liest du heute und auf welcher Seite beginnst du?
Ich lese Colin Cotterill mit Slash and Burn (Dr.Siri) werden - ich bin auf Seite 314/374 und dann möchte ich noch ein bisschen in Vampire Diaries -Stefan's Diaries - The Asylum lesen - dort bin ich auf Seite 56/217. Zudem möchte ich noch mit einem Gewinnexemplar von Mara Laue anfangen: Bocksteins letzter Vorhang.
2. Wo liest du heute und wie sieht dein Leseplatz aus? Du kannst ihn mit Worten beschreiben oder einfach ein Bild hochladen.
Heute werde ich etwas auf dem Balkon lesen (wuhu!) und dann auf meiner Couch.


3. Hast du dir für heute ein Leseziel gesetzt?
Jein - ich will mit Dr. Siri fertig werden (die 60 Seiten) und ein- zwei Kapitel Stefan's Diaries lesen. Die lesen sich halt einfach weg, deswegen will ich da nicht so viel lesen. Und bei dem "Brocksteins letzter Vorhang" will ich einfach nur mal in ein paar Seiten reinschnuppern. Ich werde auch zwischendrin noch was essen, aber man kann ja trotzdem weiter lesen;)

Update: 19.30 Uhr
1. Wie bist du voran gekommen? Hast du "nur" gelesen, oder hast du in diesen 90 Minuten noch etwas anderes getan?
Joa, ich habe knappe 30 Seiten gelesen und nur damit aufgehört, als mein Mann sagte: "Magst du mir mal beim Vorbereiten helfen?". Ich hab dann aufgehört - obwohl es verdammt spannend war und schweren Herzen mit den Vorbereitungen für den Grill angefangen.
2. Wie gefällt dir dein Buch bis jetzt, kannst du es empfehlen?
Oh, durchaus! Ich liebe die Dr. Siri- Romane. Sicherlich ist es nicht für jeden was, aber wer skurrile Geschichten mag und kein Problem damit hat, dass der von Rentenalter als Gerichtsmediziner berufene Siri einen Schamanen beherbergt, der hat damit sicherlich Spaß. Zudem klären sind die Geschichten nicht so blutrünstig, also auch für Leute geeignet, die Thriller/Krimis eigentlich nicht so mögen. Es geht mehr um die Aufklärung, wie um die Morde an sich.
3. Passt/passen dein Buch/ deine Bücher zum Thema "Aufräumen" und warum?
Also Dr. Siri ja, weil ich das zum Geburtstag im September geschenkt bekommen habe. Die anderen Bücher nicht, die sind nämlich neu. Wenn ich ein "Aufräum"-Buch lesen müsste, wäre es <A Dance with Dragons> oder das schon mal verwendete <Great Expectations>, die Beiden liegen vor sich hin. Und ich weiß nicht, ob ich sie in naher Zukunft in die Hände nehme.  

Update 21:00 Uhr
Ich bin mit Dr.Siri fertig, habe gegessen und werde mich gleich in das Wohnzimmer begeben, denn auf dem Balkon wird es dunkel und ein wenig frisch - die erste Fledermaus war auch schon zu sehen.
1. Wie ordentlich bist du und wie häufig räumst du auf?
Ui, ich bin schon sehr unordentlich. Ich halte es eher nach dem Energieerhaltungssatz, dass ein aufgeräumter Zustand wesentlich mehr Energie braucht, als ein unordentlicher. Aber inzwischen bin ich schon ordentlicher geworden. Grade, was Termine und so angeht, früher war das alles ein Chaos. Allerdings ist mir neulich aufgefallen, dass seitdem ich bei einer Frau arbeite, die körperbehindert ist und zu den Aufgaben auch Putzen gehört, ich heimkomme und eigentlich keine Lust mehr habe, was aufzuräumen, allerdings auch denke: "Uh, da könntest du mal wieder was wegräumen." Mein Mann räumt nach dem Ich-stell-alles-in-eine-Ecke-wo-es-keiner-sieht-Prinzip auf. Das macht mich manchmal wahnsinnig, weil ich dann nicht mehr weiß, wo was ist und wenn ich dann was suche, es noch mehr unordentlicher aussieht als zuvor.
2. Versuche, dein Buch in zwei bis drei Sätzen uns anderen anzupreisen, egal, wie du es findest und sage uns dann noch deine Meinung zum Buch.

Wer die Asiatische Kultur mag und etwas über Laos kennen lernen will, der ist mit dem Buch bestens aufgehoben. Wer dann noch offen gegenüber einer skurillen, witzigen Geschichte, trotz Geisterwelt (asiatische Kultur) ist, der sollte das Buch auf jeden Fall lesen, allerdings wohl besser mit dem Dr. Siri und seine Toten anfangen. Ich bin ja jetzt fertig und ich fand es sehr gut. Ich mag den Stil und die Geschichten dahinter. Allerdings frage ich mich auch ein bisschen, wie Cotterill die Geschichte weiterschreibt, weil ewig wird Siri auch nicht mehr Leben - ich wünsche mir, dass er nach ein bis zwei Bänden in seinen verdienten Ruhestand mit über 80 dann gehen kann. 
3. Drehe eine kleine Runde auf allen Blogs und suche bei allen ein Buch, das du schon gelesen hast und das du uns anderen empfehlen würdest.

  • Bei Mikki habe ich den Pferdeflüsterer gefunden und auch wenn ich weder Pferde mag, noch sonst so sehr auf das Gerne abfahre, hat mir das Buch damals (ist auch jetzt schon ne Weile her) doch recht gut gefallen.
  • Bei Marina habe ich die Bücherdiebin entdeckt und ich fand das Buch damals großartig. Die ganze Geschichte mit dem Tod und den Büchern - auch wenn es zu einer unsäglich traurigen, grausamen Zeit spielt
  • Bei Julia habe ich den Käpt'n Blaubär entdeckt und finde es ein wenig schade, dass ihr das nicht so sehr gefallen hat. Es gehört zu einem meiner Lieblingsbücher und ich höre fast jede Nacht eine andere CD des Hörbuches, eingelesen von Dirk Bach -großartig!
  • Bei Livia habe ich Veronika beschließt zu sterben gefunden- naja, gefunden ist so nicht ganz richtig, durch eines der letzten Lesemiteinanders habe ich das Buch entdeckt und mir auch gleich gekauft. Ich mag es, weil es doch ein sehr positives Buch ist und einen nachdenklich stimmt, gleichzeitig aber auch Mut macht.
  • Das Buch von Cynder kenne ich leider nicht. 

So 22:46 Uhr Zeit für das nächste Update.
1. Wie viele Seiten hast du schon gelesen und wie gefällt dir die Entwicklung, welche die Handlung seit dem letzten Update gemacht hat?
Also ich habe 60 Seiten von Dr. Sir gelesen und von Stefan's Diaries 52 Seiten- das ging jetzt irgendwie fix, aber da das von Drehbuchautoren geschrieben wurde und nun nicht die anspruchsvollste Literatur ist, geht sowas auch immer fix. Ich weiß nur nicht, ob ich mit dem Mara Laue Buch anfange, oder ob ich Stefan's Diaries nicht einfach fertig lese. Bis jetzt plätschert die Grundhandlung so vor sich hin, viel weiter gekommen, wie am Anfang sind Stefan und Damon nicht, aber es lässt sich ganz gut lesen und ich bin mal gespannt, wie die Geschichte sich weiterentwickelt und ob Damon Samuel tötet oder ob Cora stirbt (da bin ich mir eigentlich sicher, oder sie wird auch in einen Vampir verwandelt).
2. Du weisst jetzt schon ungefähr, wie schnell du heute voran gekommen bist und was du vielleicht noch alles erledigen möchtest, setzt du dir nun ein Leseziel, oder liest du einfach so weit wie möglich?

Mhm, ich glaube, ich lese einfach so weit wie möglich. Das mach ich jetzt von den nächsten zwei Kapiteln ab, wenn nicht nehme ich das andere Buch in die Hand.
3. Es dreht sich heute ein wenig ums Aufräumen und ich habe gelesen, dass einige von uns nicht allzuuuu ordentlich sind. Räume in der nächsten Stunde etwas auf (der Begriff darf gerne sehr weit gefasst werden), das schon lange liegen geblieben ist und erzähle uns davon.

Ui, dass ist jetzt irgendwie fies, aber gestern kam unser Vermieter vorbei und da haben wir natürlich vorher etwas aufgeräumt. Aber ich werde meine Bücher wieder ins Regal einräumen, da ich gestern Kaffee drüber gekippt habe - ich hab über den Tisch gegriffen und dabei mein Glas umgekippt, da ist dann natürlich alle Brühe ins Regal gelaufen. Grmpf. 

23:03: Danke Nadja, ich hab dich nicht vergessen, sondern falsch geklickt und dann als "erledigt" abgehakt. 
Aber hier das Buch, dass ich gut fand und bei Nadja auch gefunden habe. Eigentlich eine Reihe, aber ich habe ganz fies den letzten Band ausgesucht: Percy Jackson.
Aber ich muss auch zugeben, dass mir die Auswahl bei dir mit am schwersten fiel, weil du einige Bücher gelesen hattest, die ich ganz gut fand. Maze Runner zb.

23:41:
1. Konntest du dein kleines Aufräumprojekt der letzten Stunde erfolgreich erledigen?
Ja, die paar Bücher ins Regal stellen, ging gerade noch ;)
2. Wie lange hast du noch vor, hier mitzulesen?

Ich werde bis zum bitteren Ende mitmachen :D Danach falle ich allerdings wohl doch dann ins Bett. 
3. Hast du noch Kritik (oder Lob :-) ), Anregungen, Ideen für Themen oder sogar konkrete Fragen für ein weiteres gemütliches Lese-Miteinander? 

Mir hat es heute sehr gut gefallen. Nicht nur, weil ich endlich wieder Lesen wollte, sondern weil ich die Zeit zwischen den Fragen ganz angenehm fand.  

00:41 Uhr
So, das letzte Update ist da und ich muss zugeben, dass ich kurzzeitig mal fast eingeschlafen wäre - aber eben nur fast. Ein Wechsel zum Zähneputzen hat mich wieder so wach gemacht, dass ich mein Buch noch beenden konnte. Ich dachte, die 30 Seiten schaffe ich jetzt auch noch. 
Also habe ich insgesamt heute Slash and Burn als auch Stefan's Diaries: The Asylum beendet, allerdings nicht den Bockenstein angefangen. Insgesamt habe ich 221 Seiten gelesen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich fand es toll! Vielen Dank Livia!  

Dienstag, 5. Mai 2015

Gemeinsam Lesen #24


http://blog4aleshanee.blogspot.de/2015/05/gemeinsam-lesen-37.html#more

Heute etwas später als gewohnt, aber ich habe heute einfach für nichts Motivation (und das ich meine gestrickte Ferse aufziehen durfte, weil ich zu viele Reihen davor gestrickt hatte, hilft auch nicht gerade)
Für mehr Infos einfach auf das Bild klicken ;)



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade >Slash and Burn< von Colin Cotterill und bin auf Seite 143 von 389.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Senator Ulysses Vogal the Third was up with the unseen sun, although 'up' suggests it was preceded by a 'down' and the gentleman hadn't dared lay his precious body on a mattress with such an obvious history.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ein Dr. Siri-Roman eben. Ich mag den verschrobenen Kauz. Und jetzt wird es besonders interessant, wie Cotterill die Beziehung zwischen den Amerikaner und den Laoten darstellen wird, da das Buch ja in den 1970ern spielt. Die Amerikaner suchen einen Piloten, der mit seinem Flugzeug bei einer "Humanitären Hilfsmission" abgestürzt ist. Ich bin mal gespannt, wie es weiter geht.
 
4. Könntest du dir dein aktuelles Buch gut als Film vorstellen? Welche Rolle würdest du gerne darin spielen?
Mhm, ich bin so hin und her gerissen. Es würde sicherlich gut funktionieren, allerdings nur mit den richtigen Schauspielern. Und einer guten Adaptierung. Wenn dann würde ich die Übersetzerin Peach spielen wollen, ich finde die Rolle der in Laos geborenen Amerikanerin bis jetzt sehr witzig.


Kennt ihr die Dr. Siri-Reihe? Wenn ja, wie findet ihr sie?

Freitag, 1. Mai 2015

Rezension: Déjà Dead von Kathy Reichs

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Thriller
Seitenzahl: 532
Erscheinungsjahr: 1997
Auflage: meine Ausgabe ist von 2005
Verlag: Pocket Star Books
Kosten:  € 8,27 (ich habe es gebraucht gekauft)
Format: Taschenbuch
ISBN: 1-4165-1055-9


Ich habe schon mehrere Kathy Reichs Bücher vorher gelesen. Allerdings wollte ich nach einer Weile mal die älteren Bücher und somit den Beginn der Reihe lesen. Normalerweise mache ich das ungern, aber bei ihr ging das damals nicht anders - die Buchhandlungen haben von ihr immer nur die aktuellste Erscheinung da. Wer die TV-Serie "Bones" kennt, weiß, dass der Hauptcharakter Temperance Brennan ist, eine leicht verschrobene, brillante Wissenschaftlerin. Im Buch heißt sie zwar auch so, hat allerdings nur wenig mit "Bones" aus dem Fernsehen zu tun.
Dr. Temperance Brennan ist forensische Anthropologin und hat eine Lehrstelle eigentlich in Charlotte, North Carolina, arbeitet allerdings auch für die Pathologie in Montreal, Kanada. Und in Montreal spielt diese Geschichte. Eigentlich will Temperance ein ruhiges Wochenende in Québec verbringen, aber ein Leichenfund wirbelt ihre Pläne durcheinander. Sie beginnt als einzige Zusammenhänge zwischen verschiedenen Leichen zu erkennen und fängt an, auf eigene Faust Ermittlungen anzustellen.
Mir hat das Buch recht gut gefallen. Man merkt, dass es Kathy Reichs erster "Bones"-Roman war und dementsprechend holprig/metaphernreich ist das Buch bzw. die ersten paar Kapitel.Danach liest es sich aber flüssiger - es ist nicht so, dass man es am Anfang gar nicht lesen kann, allerdings fällt einem schon auf, dass es nicht das Werk eines routinierten Schriftstellers ist.
Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

Mittwoch, 29. April 2015

Rezension: Sue Monk Kidd - Die Erfindung der Flügel

Wie immer ein paar Zahlen vorab:
Genre: Roman
Seitenzahl: 495
Erscheinungsjahr: 2014
Auflage: 1
Verlag: btb
Kosten:  € 19,99
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-442-75485-4


Als ich das Buch in der Buchhandlung in der Hand hatte, wusste ich überhaupt nicht, worum es in dem Buch geht. Mich hat die Aufmachung neugierig gemacht und da es noch verpackt war, habe ich es auf gut Glück mitgenommen. Was sich als nicht als Fehler herausgestellt hat.
In dem Buch geht es um Sarah Grimké, die zu ihrem 11ten Geburtstag eine Sklavin geschenkt bekommt. Die beiden Mädchen entwickeln eine Beziehung zueinander, da zumindest Sarah am Anfang versucht, Hattie "zurückzugeben". Sarah bringt Hattie illegalerweise Lesen bei und kämpft in dem Buch auch darum, trotz das sie ein Frau ist, ernst genommen zu werden (sie würde zB gerne Jura studieren um Anwältin zu werden). Zusammen mit ihrer Schwester, deren Patin sie ist, kämpft sie gegen die Sklaverei. Das Buch ist in mehrerer Abschnitte aufgeteilt, die jeweils mehrere Jahre umspannen - zudem wird immer ein Kapitel von Sarah und eines von Hattie erzählt - was allerdings nicht bedeutet, dass das Gleiche nur von einer anderen Perspektive erzählt wird. Es spielt im 19ten Jahrhundert in Amerika, vor dem Civil War. Normalweise bin ich nicht der Fan von historischen Romanen, allerdings muss ich zugeben, dass dieser mir sehr gut gefallen hat (vielleicht kann ich auch nur nichts mit den mittelalterlichen anfangen - die aus dem 19ten Jahrhundert sprechen mich irgendwie mehr an). Interessant fand ich auch, dass die beiden Grimké-Schwestern tatsächlich gelebt haben und als eine der Ersten gegen die Sklaverei geschrieben habe. Und nicht nur das, sie haben sich zudem auch für die Frauenbewegung eingesetzt und wurden teilweise auch vor die Wahl gestellt: Entweder die Sklaven oder die Frauen und haben trotzdem nicht klein beigegeben.
Trotz des ernsten Themas liest sich das Buch sehr gut und man schöpft Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Das Buch hat ein offenes Ende, welches mir auch gefallen hat, obwohl ich offene Enden sonst nicht gut finde. Sue Monk Kidd erklärt im Anhang auch, was sie erfunden hat und was nicht. Ich finde, ihr ist eine gelungene Mischung aus Fiktion und Fakten gelungen, die die Willkür und Grausamkeit darstellt und dennoch das Fünkchen Hoffnung nie untergehen lässt. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Rezension: Florian Beckerhoff - Karl Konrads heimliches Afrika



Genre: Roman
Seitenzahl: 340
Erscheinungsjahr: 2012
Auflage: 1
Verlag: Ullstein
Kosten:  € 9,99
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-548-28579-5
Wie immer ein paar Zahlen vorab:


Die Geschichte spielt in einem Dorf in der deutschen Provinz. Es gibt eine unbenutzte Kirche, einen Metzger und sonst nichts. Es ist ein ungewöhnlich heißer Sommer, als Karl Konrad eine Postkarte von seinem Bruder aus Afrika erhält. Karl pflegt die gemeinsame Mutter und hat somit eine gewisse Tagesroutine entwickelt, die durch die Postkarte von seinem Bruder gehörig durcheinander gewirbelt wird. Karl beginnt mit Hilfe zweier Anfangs Fremder hinter dem Dorf sein eigenes Afrika aufzubauen - ohne, dass irgendjemand von dessen Existenz weiß.
Mir hat das Buch gefallen. Es war spannend zu lesen, wie Karl sein Afrika aufbaut und wie er alles in dem Dorf verheimlicht und auch, was die einzelnen Dorfbewohner denken. Der Fokus von Beckerhoff liegt nicht nur auf Karl Konrad, was ich als positiv empfand - allerdings sind die Dorfbewohner nicht ohne und sie sind auch durch Karls Verhalten irritiert, da auch ihre Routine durcheinander gewirbelt wird.
Allgemein würde ich sagen, dass man mit dem Buch gelungene Stunden an Unterhaltung erlebt, deswegen vergebe ich 4 von 5 Sternen

Dienstag, 28. April 2015

Gemeinsam Lesen #23

Heute ist wieder Dienstag und ich merke, dass ich mit meinen Rezensionen extrem hinterherhinke. Ich werde also bis Donnerstag die restlichen 6 (ja, so viele sind es bisher!) nachholen. Falls ihr mitlesen wollt: hier gibt es die Fragen und die Erklärung, was die Aktion genau ist.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade Kathy Reichs mit <Death du Jour> und bin auf Seite 72/451.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Many were purely anecdotal accounts, made up of hearsay on top of hearsay.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich habe schon mehrere Kathy Reichs Bücher gelesen, allerdings eher die aktuellen. Ich habe mitten in der Reihe angefangen und hole jetzt quasi die Anfänge nach. Bei der Reihe kann man das ganz gut machen, ohne zu viel der Hintergrundgeschichte zu verlieren.
Jetzt bin ich also bei Band 2 und da ich den Schreibstil schon kenne, bin ich jetzt nicht sonderlich überrascht. Allerdings finde ich es gut, Temperance als Charakter wachsen zu sehen. Sonderlich weit bin ich noch nicht, deswegen kann ich noch nicht sagen, in welche Richtung das Buch geht. Aktuell hat sie zwei Fälle, aber die sind beide so unterschiedlich, dass ich gespannt bin, wie es sich entwickelt.

4. Wie steht ihr zu Seiten in denen Blogger Rezensionsexemplare anfragen können? Seid ihr selber auf solchen Seiten angemeldet? (bloggdeinbuch, das bloggerportal von Randomhouse, etc.) <-- Vielen Dank an Sara D. für diese Frage!

Puh, ich bin auf keiner der Seiten angemeldet. Dafür schreibe ich zu ungerne Rezensionen. Ich lese auch selbst nicht gerne welche, wieso sollte ich sie dann, außer für die Challenges schreiben? Wo ich mich angemeldet hab, ist Lovelybooks, da eine Freundin bei einem kleineren Verlag arbeitet und mich auf ein Gewinnspiel dort aufmerksam gemacht hat -bislang hatte ich nur Goodreads verwendet.
Aber sonst, hätte ich da glaube ich keine Lust, weil dann muss man ja seine Rezension zeitnah veröffentlichen und nachher bekommt man ein Buch, dessen Genre einem überhaupt nicht zusagt - das wäre nicht so meins.

Dienstag, 21. April 2015

Gemeinsam Lesen #22

Wieder Dienstag, wieder Gemeinsam Lesen. Noch schnell vor der Uni möchte ich die Fragen beantwortet.
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade >Karl Konrads heimliches Afrika< von Florian Beckerhoff und bin bei Seite 282/304. Ich war gestern Abend einfach zu müde um die restlichen Seiten noch fertig zu lesen. Kennt ihr das, wenn man liest und die Zeilen so verschwimmen? Dann weiß ich, dass zu dem Zeitpunkt sofort ins Bett muss
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Er hatte keine andere Wahl.
3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich mag das Buch. Es lässt sich flüssig lesen und die Geschichte ist ganz nett. Ich bin gespannt, wie sich das Ende entwickeln lässt. Und was Karl mit den Tieren macht, die er durch Zufall sich angesammelt hat. Ein kleines, nettes Buch eben. 
4. Dass wir alle begeisterte Bücherwürmer sind und lesen, was wir so in die Finger bekommen, wissen wir ja... ;) Aber gibt es auch (bestimmte, gewisse) Bücher, die wir niemals lesen würden? Wenn ja, welche sind das und warum?
Die vierte Frage kam von Meine Welt der Bücher


Ui, Janine, die Frage ist jetzt aber kniffelig! Mhm, ich glaube, ich bin kein Fan von Mangas. Das Genre an sich interessiert mich einfach nicht. Ich denke, dass es da durchaus großartige Mangas gibt, aber mir gefällt der Stil nicht.
Und so richtige "Schnulzen", wo auf den Covern eine barbüsige Frau ihre Brüste dem halbnackten Mann ins Gesicht drückt. Da gruseln mich eindeutig die Cover. Das hatte ich noch nie in der Hand.
Chick-Lit kommt dem oben genannten auch sehr nahe, aber ist einfach nicht meins. 
Und ich glaube, Erotikromane. Ist einfach nicht mein Genre. Vorallem finde ich persönlich es super langweilig, dass jetzt "jeder" auf den 50 Shades of Schmonzens aufspringt.

Dienstag, 14. April 2015

Gemeinsam Lesen #21

Lange, lange war ich nicht mehr beim Gemeinsamen Lesen dabei - ich hatte einfach keine Lust zu lesen, stricken, Fernsehen und Freunde waren interessanter (ich sollte auch noch 3 Rezensionen nachreichen). Jetzt wo die Uni wieder losgeht/losgegangen ist (*hust*) ist mein Tagesablauf strukturierter und ich bin dann irgendwie mehr bereit zu lesen. Grade abends - wenn ich keine Uni hab, bleib ich ewig wach und schau Serien, Filme oder surfe.
Aber zurück zum eigentlichen Thema "Gemeinsam Lesen" heute bei Schlunzen-Büchern:
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade (oder immer noch A Dance with Dragons und Great Expectations, da ich die beiden Bücher aber nicht aktiv lese, stelle ich ein anderes vor - das war auch ein Grund für meine Flaute, die beiden Bücher haben mich noch nicht gepackt und dann sich zum lesen zwingen, dazu hatte ich keine Lust): Die Erfindung der Flügel von Sue Monk Kidd und bin auf Seite 160/495


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Missus schickte Mauma und mich auf den Markt, damit wir feine Baumwolle kauften.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Mir gefällt es sehr gut. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, worum es geht, als ich mir das Buch ausgesucht habe (ich habe es zu Ostern von meiner Mama geschenkt bekommen), da hinten auf dem Einband nichts draufsteht und es als Hardcover noch in Folie verpackt war. Ein Risikokauf aufgrund des Titels also - bis jetzt bin ich absolut zufrieden mit dem Buch. Es geht um Handful und Sarah, eine Sklavin und ein Mädchen. Sarah bekommt Handful zum Geburtstag geschenkt und beide entwickeln sich. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte unterteilt und man merkt, dass es kurz vor dem Bürgerkrieg in Amerika ist. Mir fällt dabei immer wieder auf, wie weit und wie nah doch die Sklaverei zeitmäßig noch ist. Oder die Rassentrennung - die Apartheid in Südafrika ja noch viel näher. Und vorallem, wie weit die Frauenrechte doch gekommen sind (und doch irgendwie noch nicht da, wie sie zu dem Zeitpunkt seien sollten - sei es nun gerechte Bezahlung oder einfach die Möglichkeit sich als Frau selbstbestimmt das aussuchen zu können, was man möchte und nicht die gesellschaftlichen Normen im Hinterkopf hat *Feminismusausbruch Ende*. Sarah will unbedingt Anwältin werden, aber das ziemt sich nicht, stattdessen ist sie gerade 16 und auf Bräutigamschau sozusagen. Ich bin gespannt, wie weit sich beide Charaktere entwickeln und was beide noch erleben. Ich habe mal vorgelinst und das Buch überspringt ein paar Jahre, darauf bin ich schon sehr gespannt.
4. Stimmt ihr euch aktuell buchig schon auf die kommende Sommer- und Urlaubssaison ein?
Ehrlich gesagt: Nein. Ich lese, was mich gerade interessiert und ob das jetzt über Urlaub oder Sommer geht ist mir egal. Ich glaube, ich habe das noch nie gemacht. Was ich allerdings gemacht hatte, bevor wir nach Berlin gefahren sind, war, dass ich mir Lokalkrimis gekauft hatte - das fand ich super!

Mittwoch, 25. März 2015

Gemütliches Lesemiteinander

So, heute ist es wieder soweit: Livia hat zu einem gemütliches Lese-Miteinander eingeladen, an dem ich trotz meiner akutellen Leseflaute teilnehmen möchte.

Der Fahplan heute:
  • 18.00 Uhr: Start
  • 19.30 Uhr: 1. Update
  • 21.00 Uhr: 2. Update
  • 22.00 Uhr: 3. Update
  • 23.00 Uhr: 4. Update
  • 00.00 Uhr: 5. Update, voraussichtlich letztes Update

Wie man sieht bin ich auch wieder spät dran. Erstens habe ich die Flaute, dann stricke ich im Moment sehr viel (mir ging 5 cm vor Schluss das Garn für meinen Pulli aus :-/) und ich bin einfach hooked bei dieser Serie:
Wie konnte ich die so lange verpassen? Naja, jetzt kann ich gleich 8 Staffeln hintereinander auf DVD anschauen (Staffel 1 habe ich fast fertig). Eigentlich sind schon 10 Staffeln draußen, aber wie immer lässt die Syncro auf sich warten. Dabei schau ich die eh auf Englisch. Und wer kann zu den beiden schon nein sagen? Deswegen habe ich noch ein Schmankerln - Jensen Ackles beim Lesen ;)
Quelle: Buzzfeed




 Jetzt schaue ich noch die Folge fertig und dann fange ich mit Weiberregiment von Terry Pratchett an.
Mein Leseziel für heute: 1-2 Kapitel in Great Expectations (wie letztes Mal) und so viel wie ich Lust habe von Weiberregiment. Ich lese wie letztes Mal auf dem Sessel/Sofa - es gibt immer noch kein Bild vom Sofa, da liegt immer noch mein ganzes Strickzeug drauf.

Update 19:55 Uhr:
Auch ich bin bis jetzt kaum zum Lesen gekommen. Ich habe zwar mit "Weiberregiment" angefangen, aber dann kam der Pizzamensch und ich dachte, dass ich dann noch die letzte Folge der DVD schauen kann. Jetzt hab ich nur noch 2 Folgen der ersten Staffel übrig, ich glaube, da muss am Freitag die zweite Staffel her ;)

1. Welche Erwartungen hast du an den heutigen Abend, was für Überraschungen erwartest du?
2. Fällt es dir schwer, dein Bücherregal auszumisten, gibts du oft Bücher weiter?
3. Suche drei Bücher aus deinem SuB-Regal/-Stapel heraus, die du eigentlich am liebsten sofort lesen möchtest und stelle sie uns kurz vor.
1. Ich möchte einfach nur einen schönen Abend verbringen und ein paar neue Bücher kennen lernen (nach dem letzten Leseabend habe ich "Veronika beschließt zu Sterben" gekauft und sofort gelesen ;) )
2. Oja! Meinen SuB habe ich zwar gründlich ausgemistet, also darin stehen nur Bücher, die mich interessieren, aber meine gelesenen Bücher? Da kommt niemand ran. Ich hab mein Geld dort, wo ich es sehen kann: im Bücherregal (ok aktuell teilweise auch im Wollregal *hust*).
3. Drei Bücher, die ich sofort lesen will, aber wegen den Challenges nicht mache? Das ist zumindest bei 2 einfach:
-Artemis Fowl and the Opal Deception von Eoin Colfer: Artemis Fowl ist ein (damn it, jetzt fehlen mir die Deutschen Wörter) Kinderprotagonist (sagt man das so? Ist jetzt eine sehr wörtliche Übersetzung) und ein Genie. Er hat seinen Vater vor der Russenmafia gerettet, die Feenwelt in Aufruhr gebracht und das ist jetzt der vierte Band über ihn. Am Ende vom dritten Band wurde sein Gedächtnis gelöscht, Problem ist nur jetzt, dass Captian Holly Short auf der Flucht ist und er sich ja nicht an sie erinnern kann. Jetzt kann ihm - laut Klappentext - nur noch der räuberische Zwerg Munch helfen. (eigentlich habe ich auch alle anderen Bände hier, aber das sind mehr als 3 - ich habe sie zu Weihnachten bekommen)
- Slash and Burn von Colin Cotterill: Der vorletzte Band der Dr. Siri - Reihe. Ich liebe Dr. Siri einfach! Die Geschichte spielt im kommunistischen Laos um 1970 rum. Dr. Siri ist der einzige Leichenbeschauer mit über 80 (!) und in ihm wohnt ein Schamane/Geist. Klingt absurd, ist es teilweise auch. Aber immer mit Witz und ich brauche meistens bis zu Cotterills Auflösung, um den Mörder zu begreifen. In diesem Teil ist ein CIA-Pilot im Dschungel abgestürzt, bei einer Mission, die es "offiziell" niemals gab. Das da wohl einiges schiefgeht, ist klar.
-Bones never Lie von Kathy Reichs: Der aktuelle Band von ihr. Ich habe mitten in der Serie angefangen zu lesen, habe aber die ersten zwei Bände hier. Ich wollte die alle im März lesen, denn da steht die Monatschallenge unter dem Motto: "Frauen Power - Bücher von Autorinnen". Damit passen die drei Bände da sehr gut rein.

21:00 Uhr::
Zeit für das nächste Update. Ich bin tatsächlich ein paar Seiten weiter gekommen, allerdings liefert mir Terry Pratchett immer wieder Kommentare, die ich mir unbedingt notieren muss. Deswegen komme ich dort nur langsam voran. Ich habe mir jetzt zur muskilaischen Untermalung meine Lieblingsband (Gaslight Anthem) angemacht und hoffe, damit geht es besser - fall nicht, dann leg ich wieder Jazz ein.
Great Expectations habe ich auch ehrlich gesagt nur angefangen, weil ich das  Gaslight-Video zu "Great Expectations" verstehen will (aktuell glaube ich sogar, dass ich das Setting im Buch schon gelesen habe)
Jetzt aber zu Livias Frage/Aufgaben (sonst rede ich noch stundenlang über TGA und die Liedtexte)

1. Wähle eines der drei Bücher aller deiner Mitleserinnen aus und begründe kurz, warum es so schnell wie möglich gelesen werden soll (per Kommentar). Diese Mitleserin darf dies natürlich gleich als Aufforderung dazu nehmen, dieses Buch schon bald auf die Leseliste zu setzen.
2. Magst du es, wenn dir Bücher empfohlen werden, oder informierst du dich lieber selber im Internet und in Buchhandlungen?
3. Nenne einen triftigen Grund, warum du das Buch "Abgöttisch" von Tilly Bagshawe gewinnen sollst. Ich werde es in einer Stunde unter allen verlosen, die sich dafür interessieren :-) (sorry Julia, eine "Überraschung" kann ich dir nicht bieten)
Zu 2. Auf jeden Fall! Ich habe das Glück, dass es in einer Buchhandlung hier einen sehr netten Verkäufer gibt, der einen immer nach den Büchern fragt, die man gerade gekauft hat und anhand dieser dann Tipps fürs nächste Mal gibt, oder, wenn er das Buch gelesen hat auch erzählt, ohne zu spoilern, wie er das Buch gefunden hat. Ich denke, wenn man nur schmökern würde und ihn nach einer Empfehlung fragen würde, dass er dann auch was gutes empfehlen würde. Lustig ist es immer, wenn mein Mann und ich gleichzeitig dort Bücer kaufen, dann liegt er meistens mit der Vermutung richtig, wer welches Buch liest.
Und der Buchhändler meiner Mama lag bisher auch immer mit seinen Tips richtig, obwohl er mich bisher nur einmal gesehen hat und davor schon 6 mal mit seinen Tips sowohl für mich, als auch für meinen Mann richtig lag. Finde ich sehr beeindruckend!
Ansonsten stöber ich gerne. Aber wenn ich jetzt wirklich keinen Titel weiß, dann freue ich mich über jeden Tip in der Buchhandlung.
Zu 3 kann ich nur sagen, dass das nicht mein Genre ist.
Bei 1 werde ich gleich stöbern gehen :)

Update: 22:22 Uhr
Bei Weiberregiment bin ich zufrieden mit dem, was ich bisher gelesen habe, der Schreibstil und die Übersetzung haben mich gleich wieder in den Bann gezogen. Schade, dass Terry Pratchett letzte Woche gestorben ist. Ich nehme mir jetzt das letzte Kapitel von Band 1 von Great Expectations vor - das ganze Buch ist in drei Bände aufgeteilt. 
1. Wähle eines der Bücher (egal, ob gerade erst von jemandem vorgestellt, oder aktuell gelesen) deiner Mitleserinnen aus und kaufe es/setze es auf deine Wunschliste, dies wäre dann der zweite Teil der oben angekündigten "Auswahl". Begründe deine Wahl :-)
2. Beende diesen Satz mit eigenen Worten und sichere dir damit einen Platz im Lostopf um ein Set mit Buchzubehör (Lesezeichen, Leseproben, Verlagsprogramme...):
"Wenn ich fast gar keine Zeit zum lesen habe, dann...."
3. Melde dich bei einer Person, von der du schon lange nichts mehr gehört hast und erzähle uns, warum du dich genau bei dieser Person gemeldet hast.
Zu 1: Eindeutig das "Luke und Jon"- Buch von Julias Stapel.
Zu 2: ...dann suche ich mir leichte Kost und Bücher deren Kapitel und Seitenzahl nicht ganz so lang ist. 
Das hat im Januar/Februar in der heißen Phase der Klausuren wunderbar funktioniert. Da hab ich in der richtigen Klausurphase "Huckepack ins Ländle" gelesen, das hat mich wunderbar abgelenkt und ich konnte meine Gedanken von englischer Literatur auch mal abschweifen lassen :)
Zu 3: Ich hab mich bei zwei Personen gemeldet -per Whatsapp ist das ja eigentlich kein Problem, aber man machts trotzdem nicht. Zum einen habe ich mich bei einer ehemaligen Studienkollegin von meinem Mann gemeldet, die damals nach Kassel gezogen ist, um dort Germanistik zu studieren und die Lesen noch mehr als ich mag - deswegen dachte ich, dass ist doch jetzt ne prima Gelegenheit zu fragen, was sich bei ihr die letzten drei Wochen ergeben hat. 
Und zum anderen bei einem Kumpel aus Gießen. Von dem hatte ich auch schon länger nix mehr gehört, außer zu den Feiertagen. Seitdem wir beide aus Gießen weggezogen sind, haben wir leider etwas den Kontakt verloren. Aber vielleicht gibt sich das wieder, ich würde nälmlich gerne mal irgendwann, wenn es sich einrichen lässt meinen Lieblingsossi sehen und mit ihm ein Bier trinken (er nennt mich immer Lieblingswessi, deswegen machen wir den Ossi/Wessi- Scherz) 

23:00 Uhr - das letzte Update für heute
 1. Wie viele Seiten habt ihr heute gelesen?
Ui, ich habe ganze 48 Seiten gelesen. Man merkt einfach meine Flaute - Great Expectations hatte ich noch nicht mal in der Hand. Mir ist grade einfach nicht so ganz nach Lesen. Ich weiß aber auch, dass sich das ändert. Letztes Jahr hatte ich mal 3 Monate ganze 300 Seiten gelesen, weil ich einfach keinen Nerv dazu hatte. Ich weiß auch, dass das Semester wieder anfängt, ich wieder mehr Lesen werde. Jetzt kann ich halt doch meiner Strick-/Serienleidenschaft ohne Probleme am Stück fröhnen. Wenn das Semester läuft, lese ich ab 22:00 Uhr eh nochmal 1 Stunde, wenn ich vorher Fernseher geschaut hab. Jetzt schau ich nur Serien, aber das muss auch sein.
2. Seid ihr zufrieden mit dem heutigen Abend?
Mit meiner Leistung bin ich so lala zufrieden. Ich habe ja zwischendurch einfach mal fast 3 h nix gelesen (erst Tv und dann gesurft). Die Fragen fand ich heute wieder spannend zum beantworten. Meinen Dank an Livia, die sich so tolle Fragen ausdenkt! Schade, dass wir heute weniger waren, aber ich hatte auch keine Werbung gemacht (die zweite Woche beim Gemeinsam Lesen nicht dabei gewesen). Wenn das für dich Livia, ok ist, würde ich dass das nächste Mal bei einer Facebooklesewochenendgruppe posten - da kann man auch Leseabende etc posten.
3. Was wünscht ihr euch für ein nächstes gemütliches Lese-Miteinander?
Ich fände, glaub ich, die 1 1/2h Updates besser. Meistens ist mein Update erst um 20 nach fertig und bis ich dann wieder in der Geschichte drin bin, ist es schon wieder Zeit etwas neues zu posten. Da ist bei mir dann die Gefahr auch irgendwie groß, dass ich noch "schnell" was im Internet nachschaue und aus dem "Schnell" wird dann 15 min und dann denke ich mir oft "Och, jetzt brauchst du auch nicht mehr anfangen mit Lesen, die 15 Minuten kannst du auch noch surfen". Vielleicht bin ich da einfach nicht so konsequent. (Ja, ich lasse mich von sowas leicht ablenken, ein voller Raum und laute Gespräche stören mich beim Lesen komischerweise nicht, aber surfen....)
Die Auswahlaufgaben fand ich auf jeden Fall wieder super. Es ist doch immer wieder spannend, wie unterschiedliche Leute irgendein Buch gleich gut nur vom Cove her finden. Oder eben nicht. 

Ich denke, ich schaue jetzt doch noch die beiden letzten Folgen Supernatural und stricke meinen neuen Schal weiter, anstatt doch noch ein Kapitel Great Expectations zu lesen. 

Freitag, 13. März 2015

Lesenwochenende Teil 2

Heute sehr spät, da ich erst arbeiten musste und dann noch mit Freunden in Gießen Burger essen war. Falls ihr mal nach Gießen kommt, empfehle ich euch das Gutburgerlich zu besuchen - wir fahren immer von Marburg nach Gießen, um dort Burger zu essen. Die Burger sehen genauso aus wie auf den Bildern und die Pommes + Krautsalat sind einfach super lecker (nicht zu vergessen der selbstgemachte Ketchup!)!
Mehr Infos findet ihr hier
Aufgabe 2

Heute haben wir einen kleinen Test (den ihr unter der Aufgabe findet) für euch. Die Auflösung gibt es heute Abend gegen 20 Uhr ;)

Aber für all diejenigen, die „nur“ ein Test zu langweilig ist oder die gerade keine Lust auf einen Test haben, haben wir natürlich auch eine Aufgabe:

Überzeugt euren „aktuellen“ Protagonisten (also denjenigen aus eurer aktuellen Lektüre) irgendetwas Verrücktes mit euch zu machen!

 - Überlegt euch dazu zuallererst eine verrückte Aktion (z.B. ein Ausflug in die Hölle, eine Achterbahnfahrt auf der gefährlichsten Achterbahn der Welt, ein Traumdate etc. – Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!) und beschreibt bzw. erklärt uns diese kurz.

- Anschließend müsst ihr nur noch euren Protagonisten überzeugen, dass er euch begleitet! Ihr müsst also gut begründen und überzeugende Argumente finden ;) Dies könnt ihr als Dialog verpacken oder als kleinen Text oder aber ihr listet einfach nur die Argumente auf (oder vielleicht fällt euch ja auch was ganz anderes ein?).







Mhm, also das ist jetzt echt schwer - ich habe heute nämlich noch gar nichts gelesen. Bei GoT gibt es ja mehrere Protagonisten und bei Great Expectations zwar nur einen, aber für alle gilt, dass unsere Welt schon verrückt wäre. Wie soll man jemand aus dem Mittelalter erklären, was Pc, Handys, Tablets, Telefone und Fernseher sind? Bei GoT schicken sie noch Raben hin und her. Da würde denen das Telefon schon wie ne Offenbarung vorkommen. Und Pip - dem zu erklären, dass es ne normale Schule gibt und er nicht mit 10 schon in die Ausbildung muss und das es zudem überhaupt für ihn als Waise ne staatliche Unterstützung gibt, das wäre schon noch ne Aufgabe. Alleine unsere "Moderne Welt" zu erklären ist verrückt und darin zu leben auch! Vielleicht bin ich dafür jetzt auch definitiv zu müde und zu phantasielos.
Deswegen überlege ich mir jetzt die Antworten für den Fragebogen!

Hier nun noch der Fantasy-Test:

1. Du lebst in einem Land, in dem es Drachen, Elfen, Trolle, Zwerge und viele andere mystische Wesen gibt. Doch das Land ist groß. Es gibt Wälder, Täler und Gebirge, die sich durch die Weiten ziehen. Städte ragen aus dem Boden und Dörfer stehen einsam in der Wildnis. Wo genau befindet sich dein Heim?

- Ich wohne in einer kleinen Holzhütte. Sie liegt in den tiefen Wäldern, nahe einer Stadt. (a)
- Mein Haus befindet sich in einem kleinen Dorf fernab der bevölkerten Stadt. (b)
- Ich habe keinen festen Wohnsitz, sondern streife durch die Lande. (c)
X

 2. Du lebst in einer Hütte im Wald. In einem Haus im Dorf oder bist sogar stetig auf Reisen. Teilst du dein Heim mit jemanden bzw. wer belgleitet dich auf deinen Reisen? Gibt es Familie oder einen Gefährten?

- Ich reise meist allein, so kann mich niemand behindern. (c) X
- Es gibt einen tierischen Gefährten, der treu an meiner Seite verweilt. Er ist ein silbergrauer Kater, mit einer schwarzen Schwanzspitze. (a)
(wenn es keine Katze wäre würde ich die Antwort nehmen)
- Mein/e Gefährte/in lebt und unsere Kinder leben bei mir im Haus. (b)

3. Da das Land von nicht nur von menschlichen Wesen bevölkert wird, lauern Gefahren hier und dort. Was tust du um dich vor Gefahren, wie Angriffen, Plünderern etc. zu schützen?

- Mein Haus schütze ich mit Hunden, die darauf abgerichtet sind Alarm zu schlagen und ungebetene Gäste fernzuhalten. (b)
- Niemand würde es wagen mich anzugreifen. Sollte es dennoch der Fall sein, so weiß ich mit im Kampfe zu wehren. (c)
- Da ich der Magie kundig bin, schütze ich mich und mein Heim mit Zaubern. (a)
X

 4. Auch in einer Fantasy Welt muss man Geld verdienen oder Handel treiben um zu überleben. So auch in diesem Land. Händler, Soldaten, Schmiede, Heiler was davon entspricht deinen Fertigkeiten?

- Ich biete meine kämpferischen Fähigkeiten für Geld an und erledige im Krieg die einen oder anderen Aufgaben. (c)
X
- Mit den Lebensmitteln, die ich auf meinem Land anbaue, treibe ich Handel in den Städten. (b)
- Menschen, Tieren und magischen Wesen helfe ich so gut ich es kann. Meine Aufgabe ist es, sie von ihren Schmerzen zu erlösen. (a)

5. An einem noch sehr nebligen Morgen machst du dich auf in die Stadt. Es verspricht ein schöner Tag zu werden, den du hättest anders nutzen können. Warum führt dein Weg dich gerade heute in die Stadt?

- Nur einmal im Monat kann ich auf dem städtischen Mark meine Sachen verkaufen. Schließlich muss ich meine Familie ernähren. (b)
- Ich wurde von einer Anwohnerin gerufen, da sie starke Schmerzen verspürt. Diese werde ich ihr nehmen. (a)
- Lange schon bin ich unterwegs. Daher brauche ich Proviant und auch ein Besuch in der Schmiede ist es Wert. (c)
X

6. Gerade als du die Stadt wieder verlassen möchtest, kommen Soldaten auf ihren Pferden angeritten. In diesem Teil des Landes herrscht schon lange Krieg. Wie verhältst du dich als du die Verwundeten siehst?

- Ich eile ihnen sofort zur Hilfe und tu alles in meiner Macht stehende. (a)
- Mit Verachtung in den Augen sehe ich die Soldaten. Wer einen solchen Krieg anfängt, hat keine Hilfe verdient. (b)
- Das ist nicht mein Krieg und auch wenn es viele Verletzte gibt, kann ich für sie eh nichts tun. (c)
X


So wie es aussieht, bin ich überwiegend C - ich bin schonmal auf die Auflösung gespannt und werde jetzt ein wenig weiterlesen. Schließlich habe ich mir heute den zweiten Band von Rivers of London gekauft und nachher kommt Fußball - da komme ich nicht mehr zum Lesen.