Dienstag, 30. Dezember 2014

Rezension: The Road Most Traveled von Chuck Ragan

Ein paar Zahlen vorab - die meiner Version:
Genre: Musik
Seitenzahl: 414
Erscheinungsjahr: 2012
Auflage: 146
Verlag: Milner Crest Publishing, LLC
Kosten:  € 16,80
Format: Hardcover
ISBN-13: 9780982065143

So, die letzte Rezension für dieses Jahr.
Ich habe für die Task-Challenge ein Buch unter 150 Seiten gebraucht, das Buch an sich hatte ich meinem Mann letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt und wollte es schon ewig selber lesen. 
In diesem Buch geht es um "The Road", die die Musiker fahren, um von Konzert zu Konzert zu kommen. Obwohl "The Road" viel mehr ist als nur die Straße - es sind Gebäude, Personen und alles, was das Leben on the Road schöner macht. Zuerst dachte ich, es sind Anekdoten von 63 Personen, aber es ist eher eine Anleitung für Musiker, die das erste Mal auf Tour gehen wollen und das Leben on the Road vor sich haben. Sicherlich gibt es die eine oder andere Geschichte darin, aber man sollte sie eben nicht erwarten. Viele Musiker erzählen darin, was das Leben für sie ausmacht, oder geben Tipps, was man besser nicht machen sollte. Diese Tipps wiederholen sich zwar, aber da jeder von ihnen einen anderen Schreibstil hat, ist das nicht so schlimm, oder fällt einem eher nicht auf. Einige dieser Tipps kann/oder sollte man auch so anwenden, beispielsweise: "Be excellent to each other", was mich sofort an meine Oma erinnert hat, die immer sagt: "Seid nett zueinander.". Oder das man sich nicht so viel besser als Rockstar fühlen soll, als andere Personen. Was beispielsweise auf Chuck Ragan definitiv zutrifft. Ich habe ihn letztes Jahr auf einem Festival getroffen und er war super nett, hat sich für jeden in der Autogrammschlange Zeit genommen, ein paar Worte gewechselt und kam nach dem Auftritt auch nochmal zum Bühnengraben um wieder ein paar Worte mit den Fans zu wechseln.
Ich fand die Geschichten interessant und auch lehrreich, zudem war es spannend mal von seinen Lieblingsmusikern (Brian Fallon *-*) etwas zu lesen, deswegen vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Rezension: Weihnachtskrimis III

Ein paar Zahlen vorab - die meiner Version:
Genre: Krimis
Seitenzahl: 351
Erscheinungsjahr: 2002
Auflage: 1
Verlag: Weltbild
Kosten: ?
Format: Hardcover
ISBN-13: 978-3896-045751

Ich weiß gar nicht, wo ich dieses Buch her habe. Ich vermute, es war in einer der Ebaykisten drin.
Es handelt sich um 11 Kurzgeschichten, wobei ich in der Literaturvorlesung gelernt habe, dass es keine exakte Definition von einer Kurzgeschichte gibt. Deswegen geht eine der Geschichten auch über 100 Seiten. Anfänglich fand ich diese Geschichte etwas merkwürdig, aber irgendwie hat sie noch die Kurve gekriegt. Autoren, die gute Kurzgeschichten schreiben, findet man selten, beziehungsweise, dass Kurzgeschichten-Schreiben ist die Kür. So gab es auch hier Geschichten, die ich nicht so prall fand, oder mich gefragt habe, was die überhaupt mit Weihnachten zu tun haben. Weihnachtsgeschichten müssen nicht unbedingt nur über die 3 Tage spielen, aber wenn sie so überhaupt nichts mit Weihnachten/ der Zeit zu tun haben, fand ich es merkwürdig, sie in eine Weihnachtskrimissammlung aufzunehmen. Die Geschichten von Dorothy Sayers und Woody Allen blieben mir besonders im Gedächtnis. Allerdings kann ich auch hier nicht viel von der Handlung erzählen, ohne alles zu verraten - Kurzgeschichten eben.
Sicher, bei so einer Sammlung sind auch Geschichten dabei, die einem nicht so gut gefallen, da aber der Großteil spannend geschrieben war und sie mir auch gefallen haben, vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Rezension: Echt zauberhaft von Terry Pratchett

Ein paar Zahlen vorab - die meiner Version:
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 414
Erscheinungsjahr: 1994 (Originalausgabe)
Auflage: 12
Verlag: Goldmann
Kosten: DM 17,00 (heute: € 8,95)
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-3442430505

Herrlich skurril! Allerdings ist Rincewind nicht so mein Favorit -die Rolle hat der Tod einfach inne. Aber Rincewind ist schon lustig, eigentlich will er immer vor allem Schlechten fliehen, nur das Schlechte schafft es immer ihn zu finden. Irgendwie wird Rincewind in das Achatene Reich von seinen Zauberkollegen teleportiert und wird dort von der Grauen Horde aufgegabelt, Babaren, die uralt sind und noch einen letzten Raubzug begehen wollen. Dass das nicht glatt läuft, wenn Rincewind dabei ist, ist logisch, oder?
Wie gesagt, es ist herrlich skurril, ich fand es gab diverse Anspielungen (allerdings gibt es die bei Terry Pratchett immer), eine ist mir aber definitiv im Gedächtnis geblieben - die Anspielung auf den Kommunismus. Sonst blieb mir noch Truhe im Gedächtnis, die ihre Herkunft findet und die Graue Horde. Irgendwie fällt mir nichts mehr dazu ein, was eigentlich ein schlechtes Zeichen bei einer Rezension ist, aber ich weiß nicht, was ich dazu noch schreiben könnte, ohne zu viel von der Handlung wegzunehmen. Man kann Pratchett auch lesen, wenn man mit dem ganzen Fantasygenre nicht so viel am Hut an, dass ist einer der Vorzüge an ihm! Ich finde, den Fakt sollte man immer wieder mal hervorheben. Es ist eben kein typischer Fantasyroman.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Gemeinsam Lesen #13

So, nach zweiwöchiger Abwesenheit bin ich auch wieder bei Gemeinsam Lesen dabei - ich hab sogar extra noch ein Buch angefangen, dass ich dann im Anschluss direkt für die SuB-Challenge nehmen kann - der Januar ist ja übermorgen und ich komme nicht mehr wirklich viel zum Lesen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade den dritten Teil von Game of Thrones: A Storm of Swords von George R.R. Martin und bin bei Seite 18/1177 (der eigentliche Text geht nur bis Seite 1128, der Rest ist Anhang).

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
An east wind blew through his tangled hair, as soft and fragrant as Cersei's fingers.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich hab ja erst grade damit angefangen und fühle mich von der schieren Menge des Buches erschlagen. Ich mag seinen Schreibstil eigentlich nicht so und frage mich bei jedem Buch, wieso ich es eigentlich lese - den Prologe find ich meistens schon doof, danach gehts, ab der Mitte frag ich mich, wieso ich das Buch lese und die letzten paar Kapitel geben mir die Lust es weiter zu lesen. Aber dann interessiert mich die Geschichte einfach doch und ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht. Außerdem, wenn das mal kein "Dicker Wälzer" ist, dann weiß ich auch nicht. Ich hoffe einfach, dass ich damit besser klar komme, als mit den ersten beiden Bänden.

4. Der Jahreswechsel steht an: Habt ihr euch für 2015 lesetechnisch Ziele gesetzt? Welche sind das und warum?
Ich würde gerne 50 Bücher lesen - dieses Ziel habe ich dieses Jahr erreicht! Wuhu!!
Ich weiß nicht so genau, wieso genau 50 Bücher, aber vielleicht korrigiere ich die Zahl nochmal.
Dann möchte ich noch bei meinen Challenges so viele Aufgaben wie möglich erreichen - und dadurch meine SuB verkleinern. Ich habe mir zudem vorgenommen, so wenig Bücher wie möglich für die Challenges zu kaufen. Größtenteils möchte ich meinen SuB damit abbauen - sicherlich geht das nicht immer, aber versuchen will ich es dennoch. Außerdem möchte ich mir einige Klassiker zulegen, was sich durchaus mit dem SuB abbauen widerspricht, aber es gibt einfach ein paar Bücher, die ich unbedingt gelesen haben will - dazu zählt noch mehr Shakespeare! Ray Bradburys Fahrenheit 451, Anthony Burgess' Clockwork Orange, Beowulf, Irvine Welshs Trainspotting, oder auch J.D. Salingers Catcher in the Rye um nur einige zu nennen.

Weihnachten und so

Mein letzter Post ist schon ewig her. Ich kam noch nicht mal zum Lesen in den Wochen vor Weihachten, weil unbedingt die Geschenke fertig werden mussten. 2 Paar Socken, die noch am 22. Dezember mit selbst gemachtem Weihnachtssenf (inzwischen hab ich das Rezept schon 2x gemacht, weil er einfach sehr lecker ist und gut zu Käse passt) und Aperol-Orangenmarmelade (hier habe ich den Aperol kurz vor dem Einfüllen in die Gläser untergerührt) und Seife auf die Reise gingen.
Für die Seife habe ich fertige Seife aus dem Bastelladen gekauft und dann mit Zitronenduft, Zitronenschale und Mohn "verfeinert". Sie riecht auf jeden Fall sehr gut, aber beim nächsten Mal würde ich, nachdem ich die Extras ein gerührt hatte, sie nochmal ins Wasserbad stellen, die Seifenbasis, die ich verwendet habe, wurde extrem schnell fest.
Und noch ein Grund, wieso ich nicht zum Lesen kam:
Ich habe meinem Mann als Weihnachtsgeschenk einen Baby Groot gehäkelt:


Vor Weihnachten ist irgendwie immer etwas. Da kommt manches viel zu kurz - jetzt ist Weihnachten rum und ich habe das Gefühl, der Januar wird auch nicht besser - da beginnt nämlich die heiße Phase der Klausurvorbereitungen. Trotzdem freue ich mich auf das nächste Jahr und die Challenges!

Dienstag, 9. Dezember 2014

Gemeinsam Lesen #12

Wieder eine Woche rum! Ich finde grade vergeht die Zeit wie im Flug. Immer ist irgendein Termin, eine Abgabe, ein Vortrag. Einen Moment Innehalten, das Buch/die Bücher rausholen und lesen! 
Heute findet die Aktion bei Schlunzen-Bücher statt.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade zwei Bücher parallel. Von letzter Woche Rick Riordan - Hereos of Olympus - The House of Hades und bin bei Seite 398/597.
Ich brauch halt noch ein Buch, dass dünner ist und das ich gut mitnehmen kann, wenn ich Uni hab. Eigentlich nur, weil meine Stunden so doof enden, dass ich eine halbe Stunde auf meinen Bus warten muss (der Nebeneffekt, wenn die Busse nur alle 30 Minuten fahren - ich denke nach 3 Jahren immer noch, ich bin im Dorf!) - und deswegen hab ich mir, passend zur Taskchallenge, Terry Pratchett - Echt zauberhaft ausgesucht und bin bei Seite 243/414.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Hereos of Olympus - The House of Hades: 'But the world's fate is at stake'
Echt zauberhaft: "Glaubst du etwa, ein bißchen Aufstand und die Hinrichtung einiger Leute genügen dafür?" 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Hereos of Olympus: Ich mag es und freue mich schon irgendwie auf den letzten Teil. Ein paar Mal musste ich ganz schön schmunzeln. Ich mag die Figur des Leo, irgendwie kann ich mich mit ihm wesentlich besser identifizieren, als mit dem Rest. Vielleicht, weil er ständig irgendwas mit den Fingern machen muss. Allerdings geht mir Octavian recht auf die Nüsse - zum Glück kommt er nur als Randfigur vor. In einem Buch wollt ich ihn einfach nur hauen.
Echt zauberhaft: Stellenweise skurill, aber irgendwie immer lustig. Ich weiß nicht, irgendwie klingt das fast jedesmal gleich, wenn ich was über Terry Pratchett schreibe. Aber ich mag den Schreibstil, die Figuren, die Geschichten. Ein Zitat (es waren eigentlich mehrere, aber ich habe mir die anderen nicht markiert) habe ich auch: "Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist." Terry Pratchett, Echt zauberhaft, Seite 11, Auflage 12/2001


4. Lest ihr Bücher immer nur einmal, oder gibt es auch Bücher, die ihr mehrmals lest?
Kommt drauf an. In den letzten Jahren hab ich das eher weniger gemacht. Früher definitiv. Da habe ich manches Buch wirklich 4-5 mal gelesen. Bei Hörbüchern mach ich das allerdings so. Ich hab bestimmt schon 5 mal "Rumo" und 7 mal "Käpt'n Blaubär" beides von Walter Moers gehört. Und dann noch mit Dirk Bach als Sprecher - genial. Höre ich mir bestimmt noch öfter an!

Dienstag, 2. Dezember 2014

Gemeinsam Lesen #11

Heute sehr viel später als sonst, aber ich war heute sehr, sehr faul. Außer dem Abwasch hab ich heute nix hingekriegt, aber who cares?

  Heute wieder bei Weltenwanderer

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade 'Heroes of Olympus - The House of Hades' und bin bei Seite 75/597

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Leo was vaguely aware of Hazel shouting, 'Go! I'll take care of Nico!'

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
So weit bin ich ja noch gar nicht. Aber ich mag, dass die Kapitel nicht so lang sind und das jeder Protagonist sein eigenes Kapitel hat. Auch wenn das meistens 2-3 hintereinander weg sind. Aber grade das mag ich an den Büchern. Ich hab zuvor schon die komplette Percy Jackson Reihe durchgelesen und Heroes of Olympus schließt ja daran etwas an. Also Percy und Annabeth kannte ich schon. Außerdem mag ich an der ganzen Serie, dass ich parallel was über Griechische/Römische Mythologie lerne. Das ist ewig, seitdem ich das gelernt hab und mich hat auch die Antike nie so richtig interessiert. 

4. Aus welcher Perspektive ist dein aktuelles Buch geschrieben? Bevorzugst du sie beim Lesen oder ist es dir egal? (Auktorial, Personal oder Ich-Perspektive)
Aktuell würde ich sagen sie ist in der Personal-Perspektive geschrieben. 
Um ehrlich zu sein bevorzuge ich keine Perspektive bzw ich habe ein Buch noch nie deswegen nicht gelesen, weil mir die Perspektive nicht gefallen hab. Und, ich glaube, ich habe bislang noch nie darüber so nachgedacht, was ich bevorzuge. Aber ich würde sagen, dass es mehr auf den Inhalt ankommt, was genau erzählt wird und nicht auf die Perspektive. 

Montag, 1. Dezember 2014

Rezension: Romeo and Juliet von William Shakespeare

Ein paar Zahlen vorab - die meiner Version:
Genre: Literature/Drama
Seitenzahl: 121 (ohne Vorwort und Kommentare)
Erscheinungsjahr: 1595
Auflage: - (es wurde zwar mehrere Quatros veröffentlicht, aber so wie wir das Buch heute kennen zähl ich es mal als nur eine Auflage)
Verlag: Penguin
Kosten: € 9,95
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-0-14-101226-1

So, was schreibt man über einen Klassiker?
Schwierig. Ich werde nicht über die Sprache sprechen, weil ich es in der Originalsprache gelesen habe.
Aber der Inhalt. Erstmal eine 13-jährige? Ein liebestoller Pubertierender Teenager, der eigentlich Liebeskummer hat und voll verknallt in eine andere ist, bis er Juliet sieht und schon geht die Welt auf? Und bevor jetzt jemand kommt, dass man zu Shakespeare's  Zeit so früh geheiratet hat- nein, hat man nicht. Er selbst hat erst mit 18 geheiratet und das galt als früh (seine Frau war 23 und damit genau im richtigen Alter in der Zeit). Also kann er nur Juliet so jung gemacht haben, um die Geschichte mehr zu dramatisieren - oder einfach, weil zu seiner Zeit nur Männer im Theater mitgespielt haben, dass sie besser darstellbar war. Das sind auch meine großen Kritikpunkte an der Geschichte: diese liebestollen Teenager, die sich andauernd selber umbringen würden, sobald sie die Gelegenheit hätten. Es gibt so viele Szenen, wo einer von beiden sagt "Give me the dagger - I'll stab myself" nur weil irgendwas ihnen nicht passt.
Aber ich muss sagen, dass die Hintergrundgeschichte - verfeindete Familien bzw Familien, die etwas gegen eine Beziehung der Kinder haben, heute noch aktuell ist.
Ich mochte die Geschichte, auch wenn das durch den oberen Absatz nicht durchkommt. Ich kam gut rein und konnte es gut lesen, was für mich immer schon ein Zeichen ist, dass die Geschichte einigermaßen gut sein muss. Aber, ich würde es nicht als die romantischste Liebesgeschichte aller Zeiten betiteln. Es ist stellenweise romantisch, aber der Tod der beiden am Ende hat für mich nichts mit Romantik zu tun.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Donnerstag, 27. November 2014

Orchideenliebeleisocken

Huuiuiuiui, würde das Känguru jetzt sagen. Eigentlich bin ich mit dem festen Vorsatz "Ich zeige hier meine Strickstücke" in mein Bloggerleben gestartet und nun ist irgendwie mehr ein Bücherblog daraus geworden. Es ist ja nicht so, dass ich gar nicht stricke, ich knips nur nie Bilder davon. Dabei wartet meine Ravelryseite auch mal wieder aktualisiert zu werden. Tztztztz. Ich werde mich besser - jetzt ist aber auch grade nicht die Jahreszeit für Tücher zum Fotografieren - ich hab endlich meine Magrathea gespannt und jetzt ist das Wetter etwas bescheiden - schließlich will ich ja die leuchtenden Farben auch draufhaben! Deswegen gibt es Socken, die ich schon seit September fertig habe! Ich trage sie furchtbar gerne, sie sind kuschelweich, auch wenn die Farbe (rosa) sonst gar nicht meinen Vorlieben entspricht, aber bei Socken trage ich einfach alles, was die Farbpalette zu bieten hat.
Und hier sind sie meine Orchideenliebeleisocken:

Wieso nun Orchideenliebelei?
Naja, das Muster heißt Orchideensocken und meine Wolle heißt Liebelei - also hab ich kurzerhand sehr unkreativ beide Namen verknüpft. Ich habe den Mustersatz für 56 Maschen angepasst, weil mir 60 Maschen einfach zu groß sind!

Und hier die Eckdaten:
Muster: Orchideensocken
Wolle: Tausendschön gefärbte Sockenwolle, Farbe: Liebelei
Nadelstärke: 2,5
Anschlag: 56 Maschen
Mustersatz entsprechend angepasst
Ferse: Bumerangferse mit Wickelmaschen
Spitze: Sternchenspitze

Dienstag, 25. November 2014

Gemeinsam Lesen # 10

Wow, schon das 10te Mal, dass ich dabei bin :) Die Zeit vergeht wie im Flug - was man auch merkt, dass bald der erste Advent ist. Und Weihnachten....was bedeutet, dass ich mich wirklich mit den selbstgestrickten Weihnachtsgeschenken ranhalten muss. Heute bei Schlunzen-Bücher
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese mal wieder 2 Bücher parallel. 
Einmal "The Awakening" von Kate Chopin, mit Seite 94/183
und "Artemis Fowl and the Eternity Code" von Eoin Colfer - hier bin ich auf Seite 128/329
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
The Awakening: The woman grumbled a refusal to do part of her duty when she had not been permitted to do it all, and started back to her interrupted task of weeding the garden.
Artemis Fowl and the Eternity Code: My father had finally regained consciousness.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Zu "The Awakening": Ich habe damit eigentlich nur angefangen, weil meine Tutorin von der Literaturvorlesung es mir empfohlen hat. Irgendwie hatten wir es über Shakespeare und dann habe ich erzählt, dass ich eine Kurzgeschichte von Kate Chopin in einem Seminar gelesen habe. Letztes Semester war das "The Awakening" wohl Pflichtlektüre in der Literaturvorlesung. Und weil mich durch die Kurzgeschichte Kate Chopin gereizt hat, wollte ich das halt lesen. Es gilt inzwischen als Klassiker der Feministischen Literatur. Kate Chopin konnte sich und ihre Familie in den 1880er mit Schreiben über Wasser halten (ihr Mann ist gestorben und hat ihr einen Schuldenberg hinterlassen). The Awakening galt damals als Skandal, als es 1899 rauskam, weil es eine Frau für ihre eigene Entwicklung Mann und Kinder zurücklässt. Ich habe das Buch Sonntag angefangen und konnte es die ganze Zeit nicht mehr weglegen. Kurze Kapitel und eine gut geschriebene Geschichte. Ich hatte nicht so viel erwartet, weil Bücher, die man in der Uni lesen muss, naja, es sind halt Klassiker und normalerweise entsprechen sie nicht unbedingt meinem Geschmack - deswegen bin ich so positiv überrascht!
Zu Artemis kann ich noch nicht so viel sagen. Außer, dass sich die Geschichte wieder interessant aufbaut und ich schon einige Male lachen musste. Ich bin mal gespannt, wie sich die Teile mit Butler und dem Supercomputer  weiterentwickelt. Ich freue mich schon drauf, die nächsten Bände irgendwann mal zu lesen :)
4. Am Wochenende ist der erste Advent! Worauf freut ihr euch in der Adventszeit besonders? Weihnachtliche Bücher, Blogger-Adventskalender oder gibt es noch andere buchige Themen die euch in dieser Zeit ganz besonders freuen? 
Ich freu mich definitiv aufs Plätzchen backen. Da werd ich zum Backzilla. Ich hab mir 10 Sorten aufgeschrieben, die ich am Samstag/Sonntag backen möchte. Letztes Jahr waren es glaub ich 8 Sorten oder so. Ich liebe Plätzchen! Und dann freue ich mich noch auf den Adventskalender. Meine Mama hat mir letztes Jahr einen so tollen Kalender geschickt, dass ich den aufgehoben hab und der jetzt wieder verwendet wird. Außerdem freue ich mich auf den Adventskranz von meiner Mama und auf die wenige Dekoration, die wir hier haben. Ich hoffe, es kommt einfach jedes Jahr etwas hinzu - mein Mann ist von dem Weihnachtszeug nicht so begeistert wie ich, aber ich mach es einfach :) Und ich freue mich auf den Weihnachtsmarkt. 
So Buchmäßig muss ich zugeben, da gibt es nicht so viel. Ich werde für die Challenge ein Buch mit Weihnachtskrimis lesen, dass ich schon mal angefangen, aber abgebrochen hatte.
Was ich wahrscheinlich nochmal lesen werde ist: "Hilfe, die Herdmanns kommen!" - das gehört für mich zu Weihnachten einfach dazu.
Backt noch jemand so gerne Weihnachtsplätzchen wie ich? Wenn ja, welche Sorten habt ihr geplant?
Kennt ihr "Hilfe, die Herdmanns kommen"?

Mittwoch, 19. November 2014

Rezension: Eric von Terry Pratchett

Ein paar Zahlen vorab - die meiner Version:
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 153
Erscheinungsjahr: 2008
Auflage: 4
Verlag: Piper
Kosten: € 6,95 (8te Auflage: 9,95)
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-3-492-29177-4

Und gleich die zweite Rezension hinterher :)
Ebenfalls für die Challenge - das geflügelte Wesen ist ein Papagei und ein Gargyl und diverse Drachen.
Ok, den Papagei erkennt man nicht unbedingt als Papagei, aber im Buch steht, dass es ein Papagei ist. Man erkennt aber, dass irgendwas mit Flügeln auf dem Cover ist :P
Eric ist 14 und damit der jüngste Dämonologe der Scheibenwelt und will unbedingt einen Dämon beschwören - dieses mal klappt es sogar. Nun so halb, er beschwört nämlich Rincewind, der als unfähigster Zauberer der Galaxis gilt. Irgendwie "erfüllt" Rincewind die Wünsche von Eric und sie landen in diversen Schlamasseln und schaffen es trotzdem aus dieses herauszukommen - meistens nur durch die Hilfe der Truhe, die Rincewind mal geschenkt bekommen hat. Ebenso kann sich Rincewind nicht erklären, wieso er diese Wünsche erfüllen kann - dies wird allerdings erklärt und ich hatte es mir zumindest nicht so gedacht.
Normalerweise ist es bei Terry Pratchett egal in welcher Reihenfolge man seine Bücher liest, aber bei diesem Band hatte ich irgendwie das Gefühl, dass man vielleicht die Rincewindgeschichten vorher gelesen haben sollte. Mir war die Person bekannt, weil er in "Gevatter Tod" schon als unfähig beschrieben wird, aber ich glaube mit den anderen Geschichten wäre es noch lustiger gewesen. Ich fand irgendwie nicht so ganz in die Geschichte rein. Stellenweise fand ich sie extrem witzig und dann dümpelte sich wieder so vor sich hin, allerdings war das Ende sehr gut geschrieben und konnte für mich dann doch noch überzeugen.
Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Rezension: Der Schnee in deinem Namen: Liebesgedichte von Ernst Meier

Ein paar Zahlen vorab - die meiner Version:
Genre: Lyrik
Seitenzahl: 95
Erscheinungsjahr: 2003
Auflage: 1
Verlag: Sammlung Luchterhand
Kosten: € 8,50 - wird aber nicht mehr verlegt
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-3630620565

Nun gut - viel kann ich zu diesem Buch nicht sagen. Ich habe es für die Challenge gelesen und auch weil ich im Studium vermehrt über Poesie/Gedichte lesen muss. Ich dachte, vielleicht hilft es mir, mehr über Reimschemata etc zu lernen. Doof nur, dass sich keines der Gedichte reimt. Sie "Liebesgedichte" zu nennen, nun gut, da bin ich vielleicht nicht lyrisch genug. Ich finde nicht, dass sie viel mit Liebe zu tun haben. Sie sind eher düster und für mich schwer verständlich. Es gibt ein paar Gedichte, die mir ganz gut gefallen, aber der Großteil....selbst das Nachwort konnte mir nicht weiterhelfen, außer in dem Punkt, in dem es mir erklärt, dass die Liebe direkt auf den Tod bezogen ist. 
Ich weiß, diese Rezension fällt kurz aus, allerdings kann ich mit dem Buch einfach nichts anfangen.
Ich gebe dem Buch 2 von 5 Sternen.

Dienstag, 18. November 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage # 8

Heute fragt das Wollschaf:

KALs/CAls (knit-along/crochet-along) erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Insbesondere für Designer sind solche Aktionen ein probates Mittel, um sich und ihre Anleitungen publik zu machen.
Hast Du schon mal an einem oder auch mehreren KALs oder CALs teilgenommen?
Wenn ja, welche Gründe haben Dich dazu bewogen?
Wer hat den KAL/CAL initiiert?
Worin siehst Du für Dich persönlich den Nutzen, ein Modell gleichzeitig mit anderen Menschen zu stricken/häkeln?
Hast Du eventuell auch schon einmal negative Erfahrungen bei einem KAL/CAL gemacht?
Falls Du noch an keinem KAL/CAL teilgemommen hast: Warum nicht? 

Also ich hab mal in der Wollmeisengruppe zur WM bei einem KAL mitgemacht, da gings aber eher drum, dass man in der vorgegebenen Zeit mit einem Projekt fertig wird. Dort habe ich auch beim Nuvemkal mitgemacht, aber der war ein offener, also ohne bestimmten Zeitpunkt KAL.
Bei dem KAL zur Weltmeisterschaft war die Motivation einfach, zu sehen, ob ich in der angegebenen Zeit es schaffe einen Schal zu stricken. Mit Verzopfungen und Perlen einstricken, was ich beides zuvor noch nicht gemacht hatte. Das war dann schon eine Herausforderung an mich.
Der Nuvem KAL- naja, der diente halt auch dazu Fragen beantwortet zu bekommen und sich in den letzten Runden, die ja nun wirklich ewig sind, sich gegenseitig zu motivieren.
Ich denke, ich werde noch öfter an KALs teilnehmen, weil die Motivation einfach da ist. Ich finde es klasse, dass man sich da gegenseitig motivieren kann :)

Gemeinsam Lesen # 9


Heute ist Dienstag und das bedeutet: Gemeinsam Lesen - heute bei Aleshanee

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese 'Eric' von Terry Pratchett und bin bei Seite 34/153

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ihm standen die üblichen Gegenstände zur Verfügung: Notizblöcke mit Magneten für Büroklammern, kleine Behälter für Stifte aller Art, bunte Klebezettel,die man immer gebrauchen konnte, unglaublich komische Statuetten mit Aufschriften wie >Du bist der Boß!< sowie Chromkugeln und Spiralen, die ein kurzlebiges Pseudo-Perpetuum mobile bildeten.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Also es soll ja eine Satire auf Faust sein, allerdings bin ich nicht soweit, dass ich das jetzt bestätigen kann. Ich hab Faust zwar mal in der Schule gelesen, und es war auch eines der wenigen Bücher, die ich echt gut fand, aber zu Ende gelesen hab ich es zu meiner Schande nicht. Das steht nächstes Jahr auf meiner to-do-Liste. Außerdem hab ich für die Challenge ein Buch mit einem gefiederten Wesen auf dem Cover gebraucht und meine Version vom Schweigen der Lämmer hat keine Motte drauf! Da war ich etwas entnervt, weil die Motte = Das Schweigen der Lämmer. Und dann veröffentlicht man das ohne die Motte - naja, es war im Zuge der Bild-Bestsellerbibliothek und die Coverhülle war bei dem Buchpaket damals nicht dabei. Und bei 'Eric' sind halt ein Papagei und ein paar Gargylen/ Drachen drauf.  Ich glaub Terry Pratchett rettet mich noch öfter mit den Covern in dieser Challenge ;) Ich will ja damit auch meinen SuB abbauen und Terry Pratchett steht zwar im Regal, weil mein Mann ihn schon gelesen hat, aber bei mir steht er halt eben auch auf der Liste. Ich hoffe, ich bekomme noch die Gelegenheit meinen eigenen SuB durch die Challenge abzubauen :)

4. Es gibt ja unzählige Reihen in unserem Bücherdschungel - bist du ein Fan von Mehrteilern? Welches ist deine Lieblingsreihe?
Ich lese gerne Reihen. Manchmal nur lose zusammenhängende Reihen wie bei Walter Moers - dort spielt dann halt alles in Zamonien und man hat auch mal die ein oder andere Überschneidung der Charaktere (Prof. Dr. Abdul Nachtigaller taucht öfter mal auf). Terry Pratchett - damit habe ich ja erst vor kurzem angefangen, was ich aber definitiv zu einer Reihe zählen würde. 
Dann gibt es natürlich die zusammenhängenden Reihen ala Jasper Fforde oder Scott Westerfield um mal eine Dystopie zu nennen- Kathy Reichs und Tess Gerritsen finde ich auch klasse!
Ich glaub, so eine Lieblingsreihe hab ich gar nicht - da gibts nach Genre definitiv mehrere. Also Hunger Games finde ich auch klasse! Oder die Percy Jackson Geschichten. Oder wie schon erwähnt die Temperance Brennan von Kathy Reichs

Freitag, 14. November 2014

Freitagsfüller #7

So, weil ich noch wach bin und grade nicht so müde, gibt es jetzt noch schnell den Freitagsfüller
6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.  Der Spaß am  Leben .
2.  Meine Mama und mein Mann sind ein großartiger Menschen.
3.  Meine erste Weihnachtsdeko in diesem Jahr  wird wohl der Adventskalender sein.
4.  Alkohol ist keine Lösung, sondern ein Destillat.
5.  Oh je, ob das Referat morgen was wird.....
6.   Ich freu mich total aufs Plätzchen backen (mindestens 8 Sorten).

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemütliches in der Kneipe sitzen , morgen habe werde ich mich wie eine Schneekönigin wegen des Geschenks für unseren Kumpel freuen (wir haben ihm einen Cache gemacht) geplant und Sonntag möchte ich einfach nur lesen und etwas stricken !

Was habt ihr so geplant? Freut ihr euch auch aufs Plätzchen backen, oder könnt ihr damit gar nichts anfangen?

Dienstag, 11. November 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage #7

So, um mich ein bisschen abzulenken - ich warte auf die Wollmeisenlieferung und auf die IKEA-Lieferung schiebe ich noch die verstrickte Dienstagsfrage dazwischen. Eigentlich sollte ich ein Referat vorbereiten und ein Review schreiben, aber zu beidem habe ich kein Lust und außerdem schau ich die ganze Zeit zum Fenster raus, ob ich nicht vielleicht doch den UPS-Mensch sehe. Gegenüber wird auch eine Wohnung ausgeräumt und denen zuzuschauen ist auch irgendwie witzig. (Was man nicht alles macht, um sich abzulenken *grins*)
Heute fragt das Wollschaf:
Mit welcher Wolle habt ihr Stricken gelernt oder wiederentdeckt?
Welche Wolle verstrickt ihr am liebsten?

Hat es sich verändert, mit welcher Wolle ihr gerne strickt oder gibt es Garne, die ihr früher in rauen Mengen verarbeitet habt und nun könnt ihr nix mehr damit anfangen?
Gibt es Wolle, die euch nicht ins Haus kommt?
Vielen Dank an Viv für die heutige Frage!

Ich habe mit der Bravo von Schachenmayr stricken gelernt. Die war nämlich nicht so teuer und ich hatte kein schlechtes Gewissen, wenn mal was nicht so glatt ging. Mein erstes richtiges Projekt habe ich dann aus Sockenwolle gestrickt und mir eines ausgesucht, dass mir richtig gut gefiel, aber auch nicht zu schwer war.
Ich habe festgestellt, dass ich gerne handgefärbte Garne benutze. Klar, diese sind teurer (teilweise), aber wenn ich was selber herstelle, dann möchte ich auch etwas besonderes dafür benutzen. Lieber stricke ich dann weniger, als dass ich irgendwas verstricke, nur das ich gestrickt habe.
Aber ansonsten verstrick ich alles, was ich hier habe :)

Gemeinsam Lesen #8

So, bevor ich mich zu meinem Friseur-Modell-Sitztermin aufmache, beantworte ich noch schnell die Fragen von Schlunzenbüchern

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade mal wieder ein paar Bücher parallel, aber das aktuellste, weil es bis morgen fertig werden muss ist: Romeo and Juliet von William Shakespeare und bin bei Seite 55/121


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Juliet: Therefore do nimble-pinioned doves draw love,
And therefore hath the wind-swift Cupid wings.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich muss das Buch für die Uni lesen - in Originalsprache. Das hab ich mir allerdings auch etwas schwieriger vorgestellt. Klar, manche Wörter haben ne andere Bedeutung, aber alles in allem versteht man es doch recht gut. Wenn man in dem "Sprachstil" drin ist, dann geht das alles. Was ich noch fertig lesen muss, ist die Introduction. Da hab ich irgendwann aufgehört, sonst würde ich das heute nicht mehr fertig kriegen. Ich meine, jeder weiß, worum Romeo and Juliet geht, aber bei Kate Chopin- The Awakening bin ich ganz schön reingefallen, als ich die Einleitung gelesen hab. Da wurde nämlich quasi der Ausgang des Buches verraten - wie blöd! Naja, lesen werde ich es trotzdem. Aber grade bei so Klassikern, die nicht unbedingt jeder kennt, kann man doch das bitte als Nachwort schreiben.
4. Es wäre Zeit für Neues von.... ? Welcher Autor sollte eurer Meinung nach ganz bald mal wieder ein Buch schreiben? Oder gibt es eine Reihe, wo du denkst "Mensch, da könnte aber noch ein Teil kommen!!" ?
Walter Moers! Ich warte seit über einem Jahr auf die Veröffentlichung und dieses Jahr wurde sie wieder verschoben. Ich war richtig stinkig - ich wollte es mir als gebunden Ausgabe ins Regal stellen. Und Jasper Ffjorde - ich warte schon ganz gespannt auf das nächste Thursday Next Buch.

Auf welches Buch wartet ihr?

Freitag, 7. November 2014

Freitagsfüller #6

Die letzten zwei Wochen fiel der Füller bei mir aus, jetzt kommt er wieder!
6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.  Mein lieber Mann hatte diese Woche frei - ich nicht .
2.  Frischgeschnittener Ingwer, mit Zitrone und heißem Wasser ist perfekt zum Aufwärmen.
3.  Am 11.11. ist  der Geburtstag meiner Oma und unsere Ikealieferung kommt an.
4.  Bei mir hilft am besten der bebe intensive care gegen trockene Lippen
5.  Es sieht so aus,  würde es Herbst.
6.  Das Studium hat jetzt so richtig begonnen und es wird etwas stressiger.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf lesen , morgen habe ich Sport geplant und Sonntag möchte gehe ich auf einen Geburtstagsbrunch !

Und was macht ihr dieses Wochenende so? Wenn ihr mitmachen wollt, klickt einfach auf den Banner, der leitet euch zu Barbara's Homepage.

Dienstag, 4. November 2014

Gemeinsam Lesen #7

Heute wieder zur ungefähr gewohnten Zeit. Die Bilder sind irgendwo, der PC läuft wieder rund und ich kann wieder normal bloggen.
Heute ausnahmsweise wieder bei Weltenwanderer, weil Schlunzenbücher was dazwischen gekommen ist.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese immer noch parallel The Vampire Diaries- The Return: Shadow Souls und The Poisoner's Handbook.
 
Bei "The Return: Shadow Souls" von L.J Smith bin ich auf Seite 422/486        
und bei "The Poisoner's Handbook" von Deborah Blum auf Seite 245/319

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
The Return: Shadow Souls:  Hurriedly, then, Elena brought up her free hand and plunged her fingers down into the carefully made little pocket behind the diamond insert.
 
The Poisoner's Handbook: There were times, and they came frequently enough, when one could believe that modern society, machine-age America, was addicted to poisons.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Mhm, schwierig. Zu "The Return: Shadow Souls möchte ich sagen, dass ich es immer gefühlt zumindest auf einen Ratsch lese. Also zuerst 140 Seiten, dann wieder 20, dann wieder 100 Seiten auf einmal. Ich denke, dass liegt daran, dass ich "The Poisonershandbook" unbedingt fertig haben will, weil ich in einem Kurs dazu ein Review schreiben möchte. Und ich wollte unbedingt heute mit beiden Büchern teilnehmen und hab mir die letzten paar Seiten von dem Poisoner's Handbook aufgehoben. Ich finde die Bemühungen von Charles Norris einfach sehr, sehr bewundernswert. Ich hätte schon längst wohl alles hingeschmissen und dem Bürgermeister gesagt, dass die Gerichtsmedizin doch wieder in ihr altes korruptes System zurückfallen soll, dass Mörder einfach weiter frei rumlaufen sollen, und das er sich die Budgetkürzungen doch bitte in seinen Allerwertesten schieben kann. Manchmal kam mir Charles Norris Kampf doch sehr gegen Windmühlen vor. Mit jedem Bürgermeister von New York musste er kämpfen und hat sein eigenes Vermögen in die Gerichtsmedizin gesteckt, damit er seinen Ideal näher kam. Davor kann ich nur den Hut ziehen. Ich finde es wundervoll, dass es dank ihm dieses Fach gibt! Zudem kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen, was man alles an Gift in einem normalen Haushalt finden konnte. Thallium, Arsen, Radon....frei verkäuflich. Und die Zeit der Prohibition, dass fand ich auch sehr spannend erklärt. Kann man sich auch nicht vorstellen, dass Alkohol verboten wird und die Leute den billigsten und gefährlichsten Fusel trinken, den sie kriegen. Industriealkohol, Methanol, alles in einer Pansche mit Cyanid, Benzen und so weiter.
Kurz zurück zu Shadow Souls: irgendwie finde ich es immer noch komisch. Diese ganze Geschichte in der anderen Dimension, in denen Elena, Bonnie und Meredith sich als Sklaven von Damon ausgeben, aber doch mehr Freiheiten haben und irgendwie versuchen Stefan zu befreien - das ist alles sehr skurril und für mich, jetzt fast am Ende des Buches schreit einfach alles nach einem riesigen Cliffhanger.

4. Warum hast du dir gerade dieses Buch zugelegt? Wars ein Coverkauf? Hat dich der Klappentext angesprochen? Ist es eine Reihenfortsetzung? Was hat den Ausschlag gegeben?
"The Return - Shadowsouls" ist eine Reihenfortsetzung. Zuerst wollte ich es eigentlich nicht haben, weil mich der erste Teil nicht so angesprochen hat, aber als noch 8€ für den kostenlosen Versand fehlten und es dieses Buch gebraucht gab, wollte ich es dann doch haben. Und irgendwie will man ja auch zu 90% die Reihe fertig lesen. 
Bei "The Poisoner's Handbook" haben wir die Dokumentation zuvor auf Arte gesehen. Und mein Mann fand sie so interessant, dass er kurzerhand das Buch gekauft hatte. Ich lese es nur zuerst, weil ich einen biologisch/chemischen Background habe und ihm zur Not, wenn er was nicht versteht, erklären kann, worum es geht. Ohne die Dokumentation wären wir wohl niemals auf dieses wundervolle Buch gekommen.

Die verstrickte Dienstagsfrage #6

Und eine neue Frage vom Wollschaf:

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen – wie beleuchtest Du Deinen Strickplatz?

Ehrlich gesagt, nicht anders als sonst. Das normale Licht im Wohnzimmer - mehr brauche ich nicht. Allerdings stricke ich ja auch eher einfache Sachen und nicht komplizierte Muster.

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Neuzugänge Oktober 2014

Da ich mir morgen mit 98% Wahrscheinlichkeit kein neues Buch kaufen werde (ich fahr morgen Zug und hab da 3 Bücher dabei), hier schonmal meine Neuzugänge für den Oktober:
Ganze 11 Stück! Soviele hatte ich schon lange nicht mehr :) Obwohl man dazu sagen muss, dass 3 für die Uni sind...das Grammatikbuch, dass wir brauchen, habe ich mir bislang nur ausgeliehen ;)
  • Debroah Blum - The Poisoner's Handbook - sollte eigentlich zu meinem Geburtstag ankommen, kam aber erst später an ;) sonst hätte ich es gar nicht für den Oktober zählen dürfen
  • Chevy Stevens - Never Knowing.- Spontankauf im Laden
  • Kathy Reichs - Death Du Jour
  • Kathy Reichs - Déjà Dead
  • L. J. Smith - The Vampire Dairies - The Return: Shadow Souls
Diese drei waren ein sehr spontaner Einkauf - mein Mann kam reingestürmt, als ich unter der Dusche stand und meinte: "Ich brauch noch Bücher für acht Euro, dann ist der Versand kostenlos, wenn du was haben willst, bestell es einfach". Wer lässt sich das schon entgehen? Vorallem wenn man mit 3 (gebrauchten) Büchern erst auf die 8 Euro kommt?
  • Rick Riordan - Heroes of Olympus - The House of Hades
  • Timur Vermes - Er ist wieder hier
Wieder 2 Spontankäufe - The House of Hades ist der fünfte Band der Heroes of Olympusserie und die möchte ich fertig haben :) Ich mag die Geschichte um Percy Jackson einfach. Das andere Buch, davon hatte ich schon öfter gehört und fand das eigentlich auch ganz spannend vom Plot her.
  • Lew Tolstio - Anna Karenina - Ich komm einfach an keiner Bücherkiste vorbei, die jemand draußen hinstellt - und wenn mich dann noch ein Buch interessiert, dann muss ich es einfach mitnehmen.
  • Shakespeare - Romeo and Juliet
  • Drew Taylor - Motorcycle and Sweetgrass
  • Michael Meyer - English and American Literatures
Surprise - wer hätte das gedacht, dass es diese Bücher sind, die ich für die Uni brauche? Meyer würde ich jetzt nicht so unbedingt zu meiner Literatur zählen, aber wir müssen es halt lesen und eigentlich ist es auch ganz interessant. Zumindest die 2 Kapitel, die ich bisher lesen musste, auch wenn eines um Gedichte ging. Ich hasse Gedichtsinterpretationen und das Versmaß bekomm ich auch nie raus.....

Rezension: Love Songs From A Shallow Grave von Colin Cotterill

Ein paar Zahlen vorab:
Genre: Fiction/Crime
Seitenzahl: 308
Erscheinungsjahr: 2010
Verlag: Quercus

Kosten: schh, keine Fragen, wenn man es zum Geburtstag bekommen hat
Format: Taschenbuch
ISBN 978-1-84916-047-6



Ich muss zugeben, dass ich mich etwas gedrückt habe, diese Rezension zu schreiben - ich finde das Buch gut, weiß allerdings ehrlich gesagt nicht so ganz, was genau ich schreiben soll.


Wie immer spielt die Handlung in Laos, wo Dr Siri Paiboun der einzige Gerichtsmediziner des Landes ist. Irgendwann wird ein Teil der Handlung nach Kambodscha verlagert. Man merkt sehr genau, wer wo ist, also sind die Handlungsortsprünge kein Problem. Was mir eher Schwierigkeiten gemacht hat, waren die kursive gedruckten Teile. Diese spielen nämlich zum Teil in der Zukunft. Außerdem finde ich es grade etwas schwierig die englische Handlung auf Deutsch wiederzugeben, ohne zu viel zu verraten.


Es gibt Leute, die Dr. Siri nicht mögen, weil er einen Schamanen beherbergt und teilweise in mit der Geisterwelt kommunizieren kann. Ich mag genau das so sehr daran. Dass es nicht nur 50 Jahre in der Vergangenheit spielt, sondern auch noch in einem Land, von dem man sonst eigentlich nichts mitbekommt. Laos - ich meine, ich weiß wo es liegt, aber sonst so ungefähr nichts darüber. Allerdings spielt die gesamte Siri-Serie ja in Asien, wo eine andere Kultur, auch was die Geister/Ahnen angeht, herrscht. 
Man merkt in diesem Buch mal wieder (wer die Serie kennt, weiß wovon ich rede), dass Siri sich über so ziemlich alles hinwegsetzt, was die kommunistische Partei für gut befindet und weitergibt. Positiv fand ich, dass dieses Mal mehr die sonstigen Nebencharaktere zu Wort kamen - seine Assistentin Dtui, seine Frau Madame Daeng, der Mann von Dtui Phosy und, dass diesmal Siri sich die Lösung des Falles nur denkt, nicht aber belegen kann. Das findet nämlich dieses Mal jemand anderes heraus. Nicht, dass ich das sonst schlecht finde, es wäre aber sonst nicht unbedingt mit der Handlung vereinbar ;)

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Dienstag, 28. Oktober 2014

Gemeinsam Lesen # 6

Heute wieder bei Weltenwanderer und später als gewöhnlich, weil mein Mann beim Versuch die Ubuntuversion zu upgraden den ganzen Speicher gelöscht hat und ich jetzt an meinem alten lahmen Laptop sitze - er hat das parallel zum Nachschauen gebraucht, weil das eigentliche Laptop immer noch nicht geht  :-/ und wenn wir richtig Pech haben, sind alle (!!!!) Bilder von 2014 weg. 





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich möchte heute ausnahmsweise zwei Bücher vorstellen, die ich grade mehr oder weniger parallel lese:
Vampire Diaries - The Return - Shadow Souls von L.J. Smith, hier bin ich auf Seite 221/486

The Poisener's Handbook -Murder and the Birth of Forensic Medicine in Jazz Age New York von Debpraj Blum, hier bin ich auf Seite 86/319

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Vampire Diaries - Shadow Souls: Elena had seldom felt such relief as she did when she heard Damon's knock at Dr Meggar's Door.

The Poisener's Handbook: Hardware stores, groceries, and farm and garden supply shops offered up white arsenic in remarkable variety

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Vampire Diaries: Diesmal kam ich extrem schnell rein. Beim letzten Buch muss ich zugeben, dass ich ewig gebraucht habe, um es überhaupt fertig zu lesen. Die Geschichte ist halt komplett anders, als man sie aus dem Fernseher kennt und deswegen keineswegs zu Vergleichen. Es sei denn, man liest die "Stefan's Diaries", die schon eine sehr große Anlehnung an die Serie haben. Bis jetzt finde ich es ganz spannend, wenn auch mit einer komischen Hintergrundhandlung. Ich lass mich einfach mal weiter überraschen. 

The Poisener's Handbook: Ich liebe es! Wir kamen nur auf das Buch, weil auf Arte eine Dokumentation lief, die an dieses Buch angelehnt ist. Die Anfänge der Gerichtsmedizin - ich finde es total spannend! Jedes Kapitel ist in das jeweilige Gift unterteilt und es gibt immer eine kleine Geschichte drumherum, die wirklich passiert ist. Es ist also kein reines Sachbuch. Der Kampf von Charles Norris und Alexander Gettler, die Toxikologie und auch die Gerichtsmedizin zur Bekämpfung von Korruption, Prohibiton und Aufklärung von Giftmorden im Gerichtsaal einzusetzen wird einem klar und deutlich dargelegt. Ohne diese beiden wären Giftmörder noch sehr lange ungeschoren davongekommen. Und die Toxikologie hätte wahrscheinlich auch noch Jahrzehnte gebraucht, um so entwickelt zu sein, wie sie jetzt ist. Ich finde es einfach spannend, sowas in einer guten Erzählweise, ohne den trockenen Sachbuchcharakter, aber dennoch mit den richtigen historischen Fakten zu lesen!
 
4. Diesen Freitag ist Halloween! Lest ihr zur Einstimmung gruselige Bücher? Wie steht ihr überhaupt zu dem Genre Horror? Habt ihr einen guten Tipp oder lasst ihr lieber die Finger davon?
Also, wenn man die beiden oberen Bücher nimmt, sind sie ja beide schon ein wenig in der Thematik. So richtigen Horror habe ich, glaube ich nochnie bewusst gelesen. Zählt TVD zu Horror? So richtig Horror, ist es meiner Meinung nach nicht. Da stell ich mir etwas wirklich gruseliges ala Hanibal Lector vor. Das Schweigen der Lämmer liegt auch noch auf meinem SuB. Vielleicht lese ich es ja nach Halloween! 
Allgemein lese ich schon gerne etwas blutrünstigere Bücher, bevorzugt Thriller oder Krimis. Etwas Grusel darf es bei mir gerne sein!

Die verstrickte Dienstagsfrage #5

Heute fragt das Wollschaf:
Nutzt Du auf Deinem Smartphone oder Tablet Strick-Apps?
Wenn ja, welche und warum, welchen Nutzen haben sie für Dich?


Ich nutze keine Strick-Apps - mein Handy hat einfach eine zu alte Androidversion und man kann sie nicht mehr erneuern. Was ich allerdings manchmal mache, ist, dass ich mir das PDF aus Smartphone ziehe und dadurch nicht vom Wohnzimmer ins Arbeitszimmer laufen muss. Allerdings mache ich das nur bei sehr einfachen Anleitungen.

Freitag, 24. Oktober 2014

Freitagsfüller #5

Heute etwas später als gewöhnlich...
6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.  Wenn ich nur für's Pleasure Reading bezahlt werden würde .
2.  Die Uni ist  im Moment anstrengend - bis ich den Rythmus und die Arbeitsweise der Geisteswissenschaftler gewöhnt bin.
3. Der große Unterschied  ist die Arbeitsweise - Kleingruppen, es wird mehr mit den Studenten gearbeitet, dass finde ich klasse und macht mir richtig Spaß - es ist was ganz anderes als der Frontalunterricht, den ich gewöhnt bin.

4.  Ich möchte mal wieder ein Überraschungspaket der Wollmeise zur Belohnung.

5. Meine Familie  klein, nervig, aber für mich da .
6. Nächste Woche ist Halloween und ich hoffe, ich kann bei meiner Mama noch einen Kürbis schnitzen .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf lesen , morgen habe ich werde ich auf einen Geburtstag gehen geplant und Sonntag möchte ich Sport machen !

Mit dem Klick auf den Banner geht es zur Barbaras Homepage! 

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Männerstinos

Jetzt habe ich auch den zweiten Socken zu dem Paar fertig, dass ich schonmal im unfertigen Zustand gezeigt hatte:

Was mir eben erst durch die Bilder aufgefallen ist: die eine Spitze variiert doch arg von der anderen - mein Fehler, weil ich die Anleitung für die Sternchenspitze verlegt hab und mir dann selbst was hergeleitet hab. Inzwischen hab ich auch meinen Fehler erkannt: angenommen man strickt die 3+4 Masche zusammen muss man ja 2 Runden stricken und nicht 3 Runden. Den Fehler mach ich definitiv nicht noch einmal! Dabei finde ich diese Spitze ganz angenehm zum stricken und ich hab keinen komischen Übergang zwischen dem Band.
Beim nächsten Mal probier ich noch die Bumerangferse für Jo aus. Das war nur der Test, ob ihm die Sternchenspitze nicht drückt :)
 
Ansonsten hier die Eckdaten:
Größe: 47
Wolle: Opal Schafpaten, Farbe: Fausto, Verbrauch: 68 Gramm
Nadelstärke: 2,5
68 Maschen
15 Reihen Bund, Käppchenferse und Sternchenspitze
 

Dienstag, 21. Oktober 2014

Gemeinsam Lesen # 5

Und bevor ich mich jetzt an meine Unisachen setze, hier noch "Gemeinsam Lesen" - bei meinem aktuellen Buch bin ich nämlich gestern wirklich Eingeschlafen - der Sessel und die Decke waren doch zu gemütlich ;) das ist mir nämlich auch schon ewig nicht mehr passiert!
Heute bei Schlunzen-Bücher :)


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Rollende Steine" von Terry Pratchett und bin bei Seite 273/413


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Die Klinge glänzte bläulich und verursachte ein ganz besonderes Geräusch: wie ein Finger, der über den Rand eines Glases strich.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Das ist ja mein zweites Scheibenwelt-Buch. Und es wird nicht das letzte bleiben. Die Welt ist einfach zu skurill und ich möchte unbedingt noch mehr davon lesen. Ich musste bisher mehrmals laut auflachen, als ich so in meinem Sessel saß. Das passiert mir nicht so oft, das ich schmunzle, ja, aber das ich richtig auflachen muss eher nicht.
Und ein Zitat habe ich auch wieder: 
"Die Bibliothek enthielt nicht nur magische Bücher, die eine große Gefahr darstellten und deshalb an den Regalen festgekettet werden mussten. Dort standen auch ganz gewöhnliche Bücher, aus gewöhnlichem Papier und mit gewöhnlicher Tinte geschrieben. Es wäre ein Fehler, zu glauben, dass sie nicht gefährlich waren, nur weil bei ihrer Lektüre keine Feuerwerkskörper am Himmel explodierten. Sie brannten das Feuerwerk im Bewusstsein des Lesers ab...." Terry Pratchett, Rollende Steine, Seite 142, 8. Auflage



4. Welches "muss ich unbedingt haben"-Buch liegt am längsten auf deinem SUB und warum hast du es noch nicht gelesen?
Öhm, da muss ich mal kurz nachschauen, so spontan fällt mir da keins ein. Ich hatte mir vor Jahren mal ein paar Bücherkisten bei Ebay ersteigert, wo ich kaum was von gelesen hab, dass wollte ich definitiv ändern. Ich habe auch kräftig aussortiert, wo ich weiß, ich lese die eh nie, aber bei einer Kiste mit 20 Bücher für 7€ inklusive Versand, wer kann dazu schon nein sagen?
Ich hab doch nach kurzem Schauen ein Buch gefunden: "Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch" von Alexander Solschenizyn. Das Buch habe ich mir im Rahmen der Bild-Bestseller-Bibliothek gekauft - das Einzig sinnvolle, was die jemals hinbekommen haben! Da gab es 25 Hardcoverbücher zu je 5€. Und das Buch über ein Russisches Arbeitslager hat mich interessiert und Solschenizyn hat dafür ja den Nobelpreis bekommen, da wollte ich mit 18 schon einen Nobelpreisträger in meinem Bücherregal stehen haben. Zudem war ich ein Jahr vom Abi entfernt und wusste, dass ich Geschichte entweder mündlich oder schriftlich machen werde. Ich hatte sogar mal reingelesen, aber die Stimmung ist bedrückend (logisch, wenn man vom Lageralltag erzählt) und ich war nicht in der Lage das komplett durchzuhalten. Mal schauen, vielleicht lese ich es ja noch!

Die verstrickte Dienstagsfrage # 4

Nachdem das Wollschaf letzte Woche verschlafen hatte - nein, ich bin noch nie beim Stricken eingeschlafen und lege das Strickzeug immer bevor ich müde bin weg, damit ich noch was lesen kann (das war letzte Woche die Frage) -  und ich die Tage danach krank war (ich weiß wieder, wieso ich auf Magen-Darm normalerweise verzichte) kommt jetzt regulär die heutige Frage:
Hallo Liebes Wollschaf,
Ich hätte folgende Frage für dich:
Derzeit erweitere ich immer wieder meine Büchersammlung zum Thema Stricken.
Daher interessiert es mich, was eure Bibliothek bisher so beinhaltet.
Sind es Musterbücher, Grundlagenbücher, Bücher zu bestimmten Themen wie Socken oder Oberteilen?
Sind die Bücher in eurer Muttersprache geschrieben oder nutzt ihr auch andere Sprachen, um eure Erkenntnisse zu erweitern?
Habt ihr schon Muster aus den Büchern nachgestrickt, oder war es nur ein Spontankauf und die Bilder sind toll anzusehen?
Wie umfangreich ist eure Büchersammlung zu diesem Thema?
Müsst ihr die Bücher in den Händen halten können oder habt ihr auch Ebooks?

Dann hätte ich noch eine Frage:
Habt ihr Zeitschriften-Abos zum Thema Stricken?
Sind dies Offline- oder Online-Abos?
Oder kauft ihr regelmäßig Strickzeitschriften?
Welche Zeitschriften habt ihr? Gibt es welche, die euch enttäuscht haben?

Vielen Dank an Jana für die heutige Frage!

Als jemand, der Bücher liebt besitze ich natürlich auch ein Strickbuch. Ein Grundlagenstrickbuch - ich hab dann allerdings viel lieber mit Youtube-Videos gelernt - da kann ich "YarnCraft for Lefties" nur empfehlen!
Ich habe ja meine Häkelgrundkenntnisse wieder hervorgekramt, bevor ich stricken gelernt hab und dazu besitze ich einige Bücher. Amigurumibücher, Granny Square-Buch und ein Bodürenbuch - die sind alle in Englisch geschrieben. Englisch ist beim Häkeln und Stricken einfach so viel einfacher zu verstehen, als Deutsch. Selbst wenn man kein Englisch kann und nur ein Standardabkürzungsverzeichnis hat, reicht das völlig!
Aus den Amigurumibüchern habe ich schonmal was nachgehäkelt und bei dem Bodürenbuch mir Inspiration geholt. Ansonsten habe ich noch nicht so viel daraus gemacht.
Welches Buch ich definitiv noch gerne hätte, wäre das "Der geniale Sockenworkshop". Ich hatte mir das Buch von einer Bekannten mal ausgeliehen und würde es gerne selber besitzen, weil es einfach gut und verständlich die verschiedenen Techniken erklärt!
Ich kauf mir ab und an noch eine Handarbeitszeitschrift. Aber da muss mich das Cover und die Modelle schon sehr, sehr ansprechen.
Ansonsten kaufe ich viel bei Ravelry.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Handstulpen

Ich habe grade festgestellt, dass ich schon länger nichts stricktechnisches mehr gezeigt habe - grade ist meine Strickproduktion etwas eingeschlafen, aber jetzt wird sie wieder aktiviert, weil Weihnachten immer näher rückt und ich genügend Zeit haben will, meine Geschenke zu stricken.
Schon länger hatte ich mit dem Gedanken gespielt mir Stulpen oder Handschuhe zu stricken - für die Übergangszeit habe ich mich entschlossen, mir erstmal Handstulpen zu stricken, Handschuhe hab ich noch :)
Außerdem bekomme ich am Pc immer kalte Finger, da dachte ich, dass die Stulpen dagegen vielleicht helfen.
Nach etwas stöbern habe ich dann die Susie Rogers' Reading Mitts entdeckt und (das finde ich das Tolle bei Ravelry) zudem festgestellt, dass es schon Leute gab, die die Stulpen in Sockenwollstärke gestrickt haben!  Und Sockenwolle, davon hab ich genug - jetzt ging nur noch die Suche nach zur Jacke passender Wolle los. Aber da wurde ich schnell fündig und habe zum ersten Mal Sockenwolle mit Bambus ausprobiert, die sich sehr weich anfühlt! Außerdem gefiel mir der Name der Stulpen schon sehr :)
Hier das Ergebnis:

Auf dem oberen Foto stimmt die Farbe so einigermaßen - rot zu fotografieren ist nicht unbedingt einfach :)
Anleitung: Susie Rogers' Reading Mitts
Wolle: Strumpfwolle mit Bambus in der Farbe 1031
Nadelstärke: 2,5
Maschenzahl: 48, dann entsprechend der Anleitung auf 40 reduziert.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Gemeinsam Lesen #4

Heute bei Weltenwanderer



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Love Songs From A Shallow Grave" von Colin Cotterill und bin auf Seite 108/308

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
They sat in Madame Daeng's noodle shop like ragtag generals in a sweet-smelling war room.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Ich mag Dr. Siri einfach. Dieser schrullige, aus der Rente gerissene Rechtsmediziner, der kein bisschen diplomatisch ist, aber in einem kommunistischem Regime lebt- ich finde ihn einfach herrlich. Deswegen war ich auch etwas enttäuscht, als ich gesehen habe, wie das Übersetzungsverhältnis von Englisch zu Deutsch ist. Und da ich nicht warten wollte, habe ich die englischen Bücher einfach mal auf die Wunschliste gesetzt und von meiner Schwiegermutter 2 der 3 ganz überraschend zum Geburtstag bekommen :)
Wer Englisch kann, sollte die Bücher auf jeden Fall in Originalsprache lesen. Der Charme und Witz kommt nochmal besser rüber!
Und, ich muss mich mal wieder über die Cover auslassen:
Das Bild ist zugegebener Maßen schlecht, aber ich habe mal wieder festgestellt, dass mir die englischen Cover besser gefallen. Irgendwie habe ich bisher, bis auf wenige Ausnahmen, liebevoller gestaltete Cover auf den Büchern gehabt. Thursday Next ist da so ein Beispiel, die alten deutschen Cover sind nicht schlecht, aber die englischen sind schöner gemacht.
Mir gefällt das Dr. Siri Cover besser, als das Deutsche, das ja größtenteils die Farbe wechselt.

 

 
4. Aus aktuellem Anlass: Wart ihr auf der Buchmesse in Frankfurt? Hat es euch gefallen? Ist das etwas, das euch anzieht oder ist euch das zuviel Trubel um Bücher, Autoren und Verlage?
Nein, ich war nicht auf der Buchmesse. Ich war vor 2 Jahren einmal am Sonntag da, und habe mir geschworen, dass ich nur noch als Fachbesucher dahin geh. Mir war da zu viel los, zu viel Gedränge, Geschubse, etc.  Ich war auch mal auf einer anderen Messe und da gab es immerhin mal einen Kulli oder so. Aber an dem Sonntag - das war die reinste Katastrophe. Die einzige Halle, in der wirklich nix los war, war die, der ausländischen Verlage - da konnte man mal in Ruhe durchschlendern und wurde nicht sofort gedrängt und doof angemacht, wenn man mal stehen blieb um was anzuschauen.
Jetzt habe ich erfahren, dass man auch als Student als Fachbesucher gilt - da muss ich wohl bis nächstes Jahr warten.